Abo
  • Services:
Anzeige
Indesign: Adobe spricht Kindle

Indesign

Adobe spricht Kindle

Amazon hat für das Layoutprogramm Indesign von Adobe eine Erweiterung vorgestellt, mit der sich direkt aus der Anwendung heraus E-Book-Inhalte für Amazons Kindle erzeugen lassen.

Bislang war Adobes Layoutprogramm eher für die Erstellung von Printprodukten gedacht. Mit zunehmender Verbreitung von E-Books war es aber nur eine Frage der Zeit, bis Amazon hier reagieren musste, da Adobe selbst bislang für den Kindle nichts angeboten hatte, dafür aber für Apples iPad.

Anzeige

Kindle ist nicht nur ein Hardwareprodukt, sondern auch als Software für Apples iOS und andere Smartphones, Mac OS X sowie für Windows erhältlich. Auch eine Webanwendung wird neuerdings angeboten.

Mit der Indesign-Erweiterung, die sich derzeit noch im Betastadium befindet, lassen sich direkt Kindle-Inhalte erzeugen. Dazu zählen auch Inhaltsverzeichnisse, Tabellen, Bilder, Schriftformatierungen, Einrückungen und Aufzählungen.

Amazon gibt die Indesign-Erweiterung derzeit kostenlos ab. Ob dies auch noch beim Erscheinen der endgültigen Fassung der Fall sein wird, ist derzeit unbekannt. Die Kindle-Erweiterung ist sowohl für Windows als auch Mac OS X erhältlich und läuft mit der aktuellen Version CS5 sowie unter CS4.


eye home zur Startseite
Netspy 04. Okt 2010

Das ist richtig aber diese Kosten werden häufig überschätzt. Bei E-Books kommen dafür...

Netspy 04. Okt 2010

Unter Mac OS X geht es mit einem deutschen CS5.

Steve Jobs 04. Okt 2010

Damit wird Apples Buch-Versuch bald Geschichte.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MAHLE International GmbH, Stuttgart
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Dresden
  3. Daimler AG, Gaggenau
  4. OSRAM GmbH, Augsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 6,99€
  2. (u. a. The Hateful 8 7,97€, The Revenant 8,97€, Interstellar 7,97€)
  3. 69,99€ (DVD 54,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Thimbleweed Park angespielt: Die Rückkehr der unsterblichen Pixel
Thimbleweed Park angespielt
Die Rückkehr der unsterblichen Pixel

AMD A12-9800 im Test: Bristol Ridge kann alles besser, aber ...
AMD A12-9800 im Test
Bristol Ridge kann alles besser, aber ...
  1. CPU-Kühler Hersteller liefern Montagekits für AMDs Sockel AM4

LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

  1. Re: AMD ReLive Treiber

    Rettungsschirm | 02:15

  2. Re: Ich kanns auch nicht mehr hören...

    throgh | 01:19

  3. Re: Verbot des Besitzes

    dura | 01:16

  4. Re: Ohne UKW-Sender hört man trotzdem nur Rauschen

    kazhar | 01:01

  5. Re: Wieso ist das eine Sendeanlage

    chithanh | 00:43


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel