• IT-Karriere:
  • Services:

Sony

Überhitzungsprobleme bei neuen Spiegelreflexkameras

Sony Japan hat mitgeteilt, dass die beiden neuen DSLRs A55 und A33 an Überhitzungsproblemen leiden, wenn sie beim Videofilmen eingesetzt werden. Das Problem ist der Sensor, der lange Einschaltzeiten offenbar nicht verträgt.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony: Überhitzungsprobleme bei neuen Spiegelreflexkameras

Die A55 soll nur 9 Minuten Videoaufnahmen bei einer Außentemperatur von 20 Grad Celsius ermöglichen und 6 Minuten bei 30 Grad. Die A33 ist etwas widerstandsfähiger und kommt auf 11 und 7 Minuten bei diesen Temperaturen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Deloitte, Düsseldorf, München

Wenn die automatische Bildstabilisierung abgeschaltet wird, soll die Aufnahmedauer deutlich steigen, teilte Sony Japan mit. Die Sensoren der beiden DSLRs sind beweglich aufgehängt und gleichen durch Gegenbewegungen das Zittern der Kamera aus. Wenn die Bildstabilisierung abgeschaltet wird, sollen die Überhitzungsprobleme erst deutlich später anfallen.

Eine generelle Lösung für das Problem gibt es aber offensichtlich nicht. Die Sony Alpha 33 und die Alpha 55 sind mit APS-C-Sensoren ausgerüstet, die Auflösungen von 14 und 16 Megapixeln erreichen. Beim Filmen erreichen sie hingegen 1.920 x 1.080i und nehmen im AVCHD-Format auf. Bei beiden Kameras kommt erstmals kein optischer, sondern ein elektronischer Sucher zum Einsatz. Der elektronische Sucher erreicht eine Auflösung von 1,15 Millionen Bildpunkten und deckt 100 Prozent des Bildfeldes ab. Der rückwärtige Monitor mit einer 3 Zoll (7,62 cm) großen Diagonalen ist schwenkbar und erreicht eine Auflösung von 921.000 Bildpunkten.

Die Sony Alpha A33 soll rund 650 Euro kosten, mit Kitobjektiv DT 18-55 mm SAM liegt der Preis bei rund 750 Euro. Die A55 wird als Gehäuse rund 750 Euro kosten und mit dem Kit-Objektiv rund 850 Euro. Beide sollen in Deutschland ab Oktober 2010 im Handel erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

manuel22 07. Sep 2011

Hallo, auf die Frage wie lange, in diesem Fall die Alpha33 (kleines Spielzeug zum...

DSLR 07. Okt 2010

Schon mal was von "freistellen" oder "Schärfentiefe" gehört? Aufgrund der kleinen...

Replay 04. Okt 2010

Es bleibt trotzdem ein Fotoapparat. Genauso wie Camcorder Fotofunktionen haben (die sich...

Johnny Cache 04. Okt 2010

Danke für diesen herrlichen Vergleich. Das hab ich jetzt wirklich gebraucht. ;)

Replay 04. Okt 2010

Ist sie nicht. Drehe damit mal schnelle Szenen, etwa beim Sport. Oder Zeitraffer, wo die...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

    •  /