Social Network

Stayfriends.de fotografiert rund 20.000 Schulen

Der Fall erinnert an die Aufregung von Google Street View: Das Onlinenetzwerk Stayfriends will in Deutschland rund 20.000 Schulen fotografieren - ohne vorher um Erlaubnis zu fragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Social Network: Stayfriends.de fotografiert rund 20.000 Schulen

Das Schulkameradennetzwerk Stayfriends.de lässt derzeit in ganz Deutschland rund 20.000 Schulen fotografieren. Wie der Spiegel berichtet, hat das Unternehmen im Vorfeld keine Erlaubnis dafür beantragt, sondern will die fertigen Bilder von den jeweiligen Schulleitern freigeben lassen.

Stellenmarkt
  1. Referent:in IT-Projektmanagement | Softwareentwicklung (m/w/d)
    Trianel GmbH, Hamburg
  2. Projektmanager Digital Transformation (m/f/d)
    Lange Uhren GmbH, Glashütte, remote
Detailsuche

Rechtlich handelt Stayfriends damit wohl korrekt, solange keine Personen mit auf den Bildern sind und die Fotografen das Schulareal nicht betreten. Trotzdem erinnert der Fall an den Streit um Google Street View: Google will ganze Straßenzüge fotografieren und die Bilder online veröffentlichen; auf freiwilliger Basis gibt das Unternehmen allerdings den Eigentümern von Häusern die Möglichkeit, ihr Gebäude für die Veröffentlichung zu sperren.

Laut Spiegel hat ein Mitarbeiter von Stayfriends einem Lehrer Gewalt angedroht, der das Kennzeichen des Fotografen notieren wollte. Stayfriends bedauere das Fehlverhalten.

Stayfriends ist eine Tochter der US-Firma Classmates Online und nach eigenen Angaben die deutsche Nummer eins in seinem Marktbereich. Das Unternehmen hat angeblich knapp 10,7 Millionen Mitglieder in Deutschland und rund 950.000 Klassenfotos.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.06.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine andere Onlineseite rund um die Schule hat kürzlich einen jahrelangen Rechtsstreit wohl endgültig gewonnen: Das Lehrerbewertungsportal Spickmich.de hat sich im September 2010 auch vor dem Bundesverfassungsgericht gegen eine Lehrerin durchgesetzt, die ihre persönlichen Daten sowie die Benotungen durch ihre Schüler aus Spickmich gelöscht haben wollte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Iridium 05. Okt 2010

Immerhin 1-2 Emails zu viel!

Daruul 04. Okt 2010

Frei nach dem Charakter Ghat aus dem wunderbaren Computerspiel "Zeno Clash": "Er wollte...

lammy 04. Okt 2010

stayfriends holt sich die Fotos ja auch nicht selber von irgendwoher, sondern die...

Anonymer Nutzer 04. Okt 2010

siehe RTL und Co und die nächtliche Werbung... Jamba oder "Der Treff für Singles". Es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?

Je komplexer eine KI, desto schwerer können Menschen ihre Entscheidungen nachvollziehen. Das ängstigt viele. Doch künstliche Intelligenz ist keine Blackbox mehr.
Von Florian Voglauer

Künstliche Intelligenz: Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?
Artikel
  1. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

  2. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /