Abo
  • IT-Karriere:

Osram

Erste OLED-Fabrik in Regensburg

Osram hat seine Pilotproduktionslinie für OLEDs in Regensburg eröffnet. Die Inbetriebnahme der Fertigung ist für Mitte 2011 vorgesehen. Osram sieht sich bei den organischen LEDs ganz vorne, Philips aber auch.

Artikel veröffentlicht am ,
Osram: Erste OLED-Fabrik in Regensburg

Osram und seine LED-Tochter Osram Opto Semiconductors bauen in Regensburg eine Pilotproduktionslinie für organische LEDs auf. Ziel sei es, so Osram-Chef Martin Goetzeler, "die Technologie und die Fertigungsprozesse zügig weiterzuentwickeln und eine Vorstufe zur Massenfertigung zu erreichen."

  • Osram-Chef Martin Goetzeler
  • Goetzeler führt vor
  • Produktionsarbeiterin mit OLEDs
  • In der Pilotproduktionslinie
Osram-Chef Martin Goetzeler
Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. pdv Financial Software GmbH, Hamburg

Am neuen Standort in Regensburg würden über die kommenden drei Jahre mehr als 50 Millionen Euro für die OLED-Pilotproduktionslinie investiert. 18 Millionen der Investitionssumme sind staatliche Fördergelder. Goetzeler kündigte den Aufbau zusammen mit Oberbürgermeister Hans Schaidinger, der Staatssekretärin im bayerischen Wirtschaftsministerium, Katja Hessel, und Frank Schlie-Roosen, Referatsleiter im Bundesforschungsministerium, an.

Die Inbetriebnahme der Linie ist für Mitte 2011 vorgesehen. An dem neuen Standort würden in der ersten Ausbaustufe etwa 200 Menschen aus anderen Osram-Werken beschäftigt. Mit steigendem Bedarf könnten neue Arbeitsplätze entstehen, erklärte das Unternehmen. Osram errichtet das Pilotwerk auf dem Regensburger Infineon-Gelände.

Das Bundesforschungsministerium habe vor vier Jahren zugesagt, "100 Millionen Euro für OLED-Forschungsprojekte aufzubringen", sagte Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) zum staatlichen Förderungsvolumen. "Organische Leuchtdioden sind eine viel versprechende Technologie für das Licht der Zukunft." Nach der Eröffnung des Materials Research Center der Firma Merck in Darmstadt sei die Entscheidung von Osram zum Bau der OLED-Produktion in Regensburg bereits die zweite gute Nachricht, sagte Schavan.

Die Siemens-Tochter Osram will künftig OLED-Panele, Module, Treiber sowie komplette Leuchten anbieten. Ende letzten Jahres hatte Osram mit Orbeos ein Produkt für den Einbau in Designleuchten auf den Markt gebracht.

Osram geht es darum, die Fertigungskosten von OLEDs weiter zu senken. Der Leuchtmittelhersteller sieht sich bei OLED in einer Führungsposition, die aber auch Philips für sich beansprucht. In Aachen entwickelt der niederländische Konzern die Technik.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. 135,00€ (Bestpreis!)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

visser 07. Okt 2010

White OLED light is also made via RGB, but the colors have a broader spectrum than in...

fegtrhz 04. Okt 2010

JANEE, IS KLAR! "Milliarden" von OLED - "Feldern" also ... wieviele Fantasie-OLEDs hat...

jljkjkljkl 02. Okt 2010

ne offizelle eröffnung kann auch mal später sein, marketiong usw

Anonymer Nutzer 02. Okt 2010

Oh man...

Dgfdggd 02. Okt 2010

Naja, oder aber man kuckt was aktuell mit led geht - jede fassung ist vorhanden, auch...


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
    Indiegames-Rundschau
    Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
    2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
    3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

      •  /