Open-Movie-Projekt

Feuer und Flamme - der Sintel-Film

Aus acht wurden 15 Minuten, so lange braucht die Heldin Sintel, um ihren Freund den Drachen zu retten. Das ist der Plot des neuen Werks des mit Blender erstellten Durian-Projekts. Der Film hatte vor wenigen Tagen auf dem Filmfest in Den Haag Premiere und ist jetzt als Download erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Open-Movie-Projekt: Feuer und Flamme - der Sintel-Film

Das schmale Mädchen Sintel kämpft sich durch Eis, Schnee und an einem Schurken vorbei, um seinen entführten Freund - einen kleinen Drachen - zu befreien. Das Werk feierte am 27. September 2010 auf dem Filmfest in Den Haag Premiere und steht jetzt als Download zur Verfügung. Der Animationsfilm wurde maßgeblich in der freien Software Blender hergestellt.

Stellenmarkt
  1. Cybersecurity Analyst (m/w/d)
    Flughafen Köln/Bonn GmbH, Köln
  2. SAP Application Engineer (m/w/d)
    VTG Aktiengesellschaft, Hamburg
Detailsuche

Neben Werbung für das Open-Source-Projekt Blender sollte der Animationsfilm auch dazu dienen, die Software zu verbessern. Diesmal liegt der Schwerpunkt auf der animierten Darstellung von Feuer und Flamme. Neben dem 3D-Animationsprogramm Blender haben die Macher auch die quelloffenen Anwendungen Gimp, Inkscape, Krita und Mypaint verwendet. Das Kernteam bestand aus zwölf Menschen und arbeitete seit Anfang des Jahres an dem Projekt.

  • Sintel - Der Film (Bilder: Blender Foundation)
  • Sintel - Der Film
  • Sintel - Der Film
  • Sintel - Der Film
  • Sintel - Der Film
  • Sintel - Der Film
  • Sintel - Der Film
  • Sintel - Der Film
  • Sintel - Der Film
  • Sintel - Der Film
  • Sintel - Der Film
  • Sintel - Der Film
  • Sintel - Der Film
  • Sintel - Der Film
  • Sintel - Der Film
  • Sintel - Der Film
  • Sintel - Der Film
  • Sintel - Der Film
  • Sintel - Der Film
Sintel - Der Film (Bilder: Blender Foundation)

Der Film wartet mit dem typischen Erscheinungsbild eines Hollywood-Blockbusters oder Spieletrailers auf. Auf der technischen Agenda stehen Themen wie Sculpting und Mikropolygone, Feuer und Rauch und Massensimulationen. Der Film ist in einer sehr hohen Auflösung für 4k Digital Cinema (4.096 x 2.160 Pixel) abgedreht worden.

Für das Drehbuch war der niederländische Comicautor Martin Lodewijk mit von der Partie, die Regie übernahm Colin Levy und für Concept Art war David Revoy verantwortlich. Producer des Films war Ton Roosendaal. Sintel wurde durch die Blender Foundation sowie unter anderem den Netherlands Film Fund, Cinegrid Amsterdam und den Dutch Film Fund finanziert. Geld fließt auch durch den Verkauf von DVDs in das Projekt, die über die Webseite im Vorverkauf für 34 Euro angeboten werden. Die DVDs enthalten auch Trailer, Videotutorials sowie Materialien, das Drehbuch und das Storyboard. Der Film steht auch zum Download in verschiedenen Auflösungen bereit.

Sintel - Das Spiel

Golem Karrierewelt
  1. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    09.-13.01.2023, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Open-Source-Film soll auch als Rollenspiel erscheinen. Das Spiel soll zwei bis drei Stunden dauern. Laut Entwickler sind bereits vier Szenen fertig, die jetzt miteinander verknüpft werden. Die Spielszenen werden in Blender realisiert, die Charaktere ebenso. Aktuell zeigen die Entwickler auf ihrer Webseite die Arbeit an der Hauptfigur. Sintel - Das Spiel soll Ende des Sommers erscheinen und unter die Lizenz Creative Commons Attribution-NonCommercial 3.0 Unported gestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hellhawk 29. Okt 2010

Ich wüsste gerne, ob diese Diskussion einigen Beteiligten hier nach einer Woche genauso...

Wolfgang Draxinger 06. Okt 2010

Das hat nichts mit "schlechtem Gewissen" zu tun, sondern war von jeher Teil des Plans...

Wolfgang Draxinger 06. Okt 2010

http://www.blendernation.com/2010/09/17/rendering-elephants-dream-in-stereoscopic-3d/ Ton...

Satan 05. Okt 2010

..ich schau mir lieber so einen Kurzfilm an als so einen unlogischen Kinostreifen à la...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. TOTP: Zwei-Faktor-Authentifizierung mit dem Commodore
    TOTP
    Zwei-Faktor-Authentifizierung mit dem Commodore

    Ein Entwickler hat seinen Commodore SX-64 zu einem Passwortgenerator für 2FA gemacht. Die Schlüssel werden über Disketten geladen.

  2. 5G: EU will Smartphone-Nutzung in Flugzeugen erlauben
    5G
    EU will Smartphone-Nutzung in Flugzeugen erlauben

    Der Flugmodus könnte bald nicht mehr nötig sein: Die EU plant, 5G in Flugzeugen zu erlauben. Damit würden sich Smartphones normal nutzen lassen.

  3. Anniversary Celebration angespielt: Atari hat mal wieder etwas richtig Tolles gemacht
    Anniversary Celebration angespielt
    Atari hat mal wieder etwas richtig Tolles gemacht

    Der Spielehersteller Atari hat die wunderbare Sammlung Anniversary Celebration veröffentlicht - für alle Plattformen.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 & P2 1TB 67,99€ • Alpenföhn Wing Boost 3 ARGB 120 3er-Pack 42,89€ [Werbung]
    •  /