• IT-Karriere:
  • Services:

Mit Flash-Unterstützung

Einen weiteren positiven Effekt bringt das Einstecken eines externen Speichergeräts: Zunächst erscheint am linken Bildschirmrand ein Tab, das andeutet, dass ein Stick oder eine Speicherkarte erkannt wurde. Wird auf das Tab getippt, erweitert sich die Schaltfläche um weitere Optionen, je nachdem, welche Dateien sich auf dem Speichergerät befinden. Bei bekannten Musikformaten bietet das WeTab an, sie mit dem integrierten Musikplayer abzuspielen, eine entsprechende Option erscheint auch für Fotos.

  • Anschlüsse des WeTab
  • Rückseite des WeTab
  • WeTab und iPad im Größenvergleich
  • WeTab - das Display wird auf allen Bildern mit maximaler Helligkeit betrieben. Wegen der Blickwinkelabhängigkeit erscheint das Display dunkler, als es in Wirklichkeit ist.
  • Das iPad ist dennoch sehr viel heller.
  • Die Systeminformationen, die das WeTab preisgibt
  • Nur das größere der beiden WeTabs bringt ein UMTS-Modul mit.
  • Das WeTabOS basiert auf zahlreichen Linux-Anwendungen.
  • Openoffice.org ist ebenfalls auf dem WeTab installiert.
  • Für E-Mail, Kalender und Adressbuch ist Claws zuständig.
  • Die Flashinhalte der Zattoo-Webseite ruckeln wegen noch fehlender Flash-Beschleunigung.
  • Der Webkit-Browser ließ sich um 90 Grad drehen.
  • Die Arbeitsfläche des WeTab, auch Pinnwand genannt
Anschlüsse des WeTab
Stellenmarkt
  1. Tapetenfabrik Gebr. Rasch GmbH & Co. KG, Bramsche
  2. Klinikum Esslingen GmbH, Esslingen

Mangels Hardwarebeschleunigung für Flash-Inhalte hakt der Aufbau mancher Webseiten, eingebettete Videos wirken eher wie Diaschauen. Spätestens dann fällt auch der Lüfter des Gerätes auf, der zumindest bei Last hörbar ist. Eine Flash-Version, die an den im Gerät verbauten Broadcomm-Crystal-HD-Chipsatz angepasst ist, soll von Adobe nachgeliefert werden. Ein Termin dafür steht noch nicht fest. Nach erheblichen Anfangsproblemen funktionieren die externen HDMI-Ausgänge mittlerweile auf beiden Gerätevarianten, allerdings hapert es laut WeTab bei der Ausgabe von 1080p: Die Firmware des Chipsatzes soll einen Bug enthalten, den die Hersteller nun versuchen zu reparieren.

Als Videoplayer brauchbar

Werden Videoinhalte hingegen direkt mit dem mitgebrachten Videoplayer abgespielt, laufen sie flüssig, zumindest in der Auflösung von 720p - auch von externen Massenspeichern. Bei Videos in 1080p gab es aber Fehler beim Bildaufbau, was allerdings noch zu verschmerzen war. Die Akkulaufzeit beim Abspielen von Videos lag in unserem Test bei 2,5 Stunden.

Das Display ist etwas zu dunkel, bei zu flachem Blickwinkel invertieren die Farben und die Helligkeit fällt zum unteren Rand ab. Das ist bei TN-Panels durchaus normal und kann bei Notebooks durch den Winkel des Bildschirms ausgeglichen werden. Entsprechend muss das WeTab in einem idealen Winkel gehalten werden. Legt der Nutzer es flach auf den Tisch - was angesichts eines Gewichts von rund einem Kilo eine gute Idee ist -, verschlechtert sich das Bild. Am besten lässt sich das WeTab dann benutzen, wenn der Anwender es um 180 Grad dreht.

Der Lagesensor funktioniert - seit dem Update, das in der Nacht zum 23. September 2010 verteilt worden ist. Damit lässt sich auch der Browser in Stufen um 90 Grad drehen. Das gilt allerdings nicht für alle Applikationen. Die Pinnwand beispielsweise kann nur um 180 Grad gedreht werden. Grund für das bisweilen gewitterige Flackern ist der bei der Drehung erforderliche Neustart des darunterliegenden XServers. Bei heftigen oder schnellen Drehungen bleibt das Bild unter Umständen einfach stehen oder verzerrt - zumindest für ein paar Augenblicke. Das sorgt für einige Schrecksekunden, bislang stürzte das WeTab im Test aber nur einmal ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Nicht zum Arbeiten geeignetFazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,66€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)
  2. 73,95€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)
  3. 178,07€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)

mobix 23. Okt 2010

stimmt das ipad läuft keine 10 stunden es läuft sogar 14 stunden mit video ich habe es...

Dfgfdddff 22. Okt 2010

Wie wenig habt ihr im leben eigentlich zu tun? Lol

dettokio 15. Okt 2010

ipad ist was fuer apple fans, die alles aktzeptieren, was ihnen ihr Gott vorgibt. Ich...

Wetab_Lover 12. Okt 2010

ein warer WETAB-USER... warum habt ihr keine sinvollen Argumente.... naja ihr könnt halt...

Trollversteher 06. Okt 2010

Naja, das Display (inklusive Touch) ist wohl eher unterirdisch...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

      •  /