Abo
  • Services:
Anzeige
Big Red Internet: Kabelnetzbetreiber bietet Kunden 1 GBit/s

Big Red Internet

Kabelnetzbetreiber bietet Kunden 1 GBit/s

Virgin Media kommt mit einem symmetrischen 1-GBit/s-Internetzugang auf den Markt. Der Kabelnetzbetreiber hat tagsüber brachliegende Netzwerkkapazität, die an Geschäftskunden vermarktet werden soll. Die Preise sind im Rahmen dessen, was echte Firmenanschlüsse kosten.

Der britische Kabelnetzbetreiber Virgin Media wird Geschäftskunden Internetzugänge mit einer Datenübertragungsrate von 1 GBit/s anbieten. Das gab Mark Heraghty, Managing Director bei der Sparte Virgin-Media-Business, bekannt. Der Unternehmensteil hat derzeit 1.500 Kunden. Das Kabelnetzwerk von Virgin Media deckt 12,6 Millionen private Haushalte ab.

Anzeige

Der Kabelnetzbetreiber richtet sich hauptsächlich an private Nutzer und hat darum tagsüber freie Kapazitäten. "Wir haben hier eine Menge ungenutzte Kapazität, von der viele Leute überhaupt nichts wissen", sagte Heraghty.

Grundlage für das neue Angebot sei eine Umfrage unter professionellen Internetnutzern gewesen, bei der sich viele über zu niedrige Datentransferraten beklagt hätten. Laut Heraghty erreicht das Netzwerk von Virgin Media 85 Prozent aller Unternehmen in Großbritannien. Diese Kundengruppe will der Betreiber künftig verstärkt ansprechen, der sich bei Geschäftskunden als Nummer drei hinter BT und Cable & Wireless sieht.

Geschäftskunden soll das symmetrische Produkt unter der Marke Big Red Internet angeboten werden. Für kleine Unternehmen sei ein Zugang mit 100 MBit/s im Angebot. Für Mittelständler will Virgin Media eine Datenrate von 1 GBit/s bereitstellen.

Der 100-MBit/s-Zugang kostet nach Angaben des Unternehmens 12.000 britische Pfund (13.988 Euro) im Jahr und 13.000 Pfund (15.153 Euro) für die Managed-Service-Variante mit Router und proaktivem Netzwerkmanagement. Die 1-GBit/s-Variante kostet 22.000 Pfund (25.635 Euro) und 25.000 Pfund (29.128 Euro) als Managed-Service. Der Zugang soll 60 Tage nach Bestelleingang bereitgestellt werden, versichert Virgin Media Business.


eye home zur Startseite
Vertrieb 01. Okt 2010

Als Anbindung zwischen zwei POPs stimmt die Größenordnung. Als 10G Anbindung ist...

Anonymer Nutzer 30. Sep 2010

Moeglicherweise muss noch ein Kabel eingegraben werden, was sich bei den Preisen wohl...

Anonymer Nutzer 30. Sep 2010

Da gibt es keinerlei Interpretationsspielraum. Wenn du da was anders siehst, hast du...

klugscheisser 30. Sep 2010

und du bist zu dumm zum antworten? klick einfach mal auf "ansicht wechseln" und du siehst...

Ich halt 30. Sep 2010

Made my day.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Weilimdorf
  2. Host Europe GmbH, Hürth
  3. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  4. über Duerenhoff GmbH, Raum Landsberg am Lech


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 197,99€
  2. 32,99€
  3. (-63%) 14,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Smartphone-Speicherkapazität: Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
Smartphone-Speicherkapazität
Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  1. iPhone Apple soll auf Qualcomm-Modems verzichten
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. Handy am Steuer Gericht bestätigt Apples Unschuld an tödlichem Autounfall

Rubberdome-Tastaturen im Test: Das Gummi ist nicht dein Feind
Rubberdome-Tastaturen im Test
Das Gummi ist nicht dein Feind
  1. Surbook Mini Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro
  2. Asus Rog GL503 und GL703 Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen
  3. Xbox One Spielentwickler sollen über Maus und Tastatur entscheiden

  1. Müll aus Deutschland

    NameSuxx | 03:57

  2. Re: Die mächstigesten AddOns für Sicherheit sind...

    Proctrap | 03:09

  3. Good Work

    IsabellEllie | 02:42

  4. Re: Sie lernen es nicht

    tribal-sunrise | 02:35

  5. Re: "Versemmelt"

    razer | 02:24


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel