Macht dreidimensional

Star Wars kommt in 3D ins Kino

Es gibt einen Grund, wieder einmal Star Wars im Kino anzugucken: Lucasfilm kündigt an, dass alle sechs Episoden nach und nach stereoskopisch nachbearbeitet ins Kino kommen. Bis die Lichtschwerter in 3D auf der Leinwand flimmern, ist aber noch viel Jedi-Geduld gefragt.

Artikel veröffentlicht am ,
Macht dreidimensional: Star Wars kommt in 3D ins Kino

Und wieder will George Lucas mit seiner Star-Wars-Saga die Kinokassen klingeln lassen: Lucasfilm kündigt an, die gesamte Filmreihe dreidimensional ins Kino zu bringen - sprich: Die Abenteuer rund um Han Solo und Luke Skywalker werden so überarbeitet, dass sie räumliche Tiefe bieten. Das erledigen selbstverständlich die Profis von Industrial Light & Magic (ILM). Die versprechen, sich sehr viel Mühe zu geben: "Ein kritisches, geschultes Auge und unglaublich viel Detailarbeit sind nötig, um erfolgreich zu sein", kommentierte John Knoll, Visual Effects Supervisor bei ILM. "Für Star Wars nehmen wir uns die Zeit und bieten sowohl ästhetisch als auch technisch alles auf, um dem Publikum ein tolles neues Star-Wars-Erlebnis zu bieten."

Das bedeutet auch, dass der erste stereoskopisch aufgepeppte Sternenkrieg erst 2012 in die Kinos kommt - wann genau, steht noch nicht fest. Dabei handelt es sich selbstverständlich um Episode 1 - The Phantom Menace. Wann die anderen Filme zu sehen sein werden, lässt Lucasfilm offen. Echte Fans warten derzeit auch auf die Veröffentlichung aller Episoden in HD auf Blu-ray. Lucasarts will die sechs Filme in einer Box im Herbst 2011 auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M_Kessel 30. Sep 2010

Danke für den youtube link. Ist eine fantastische, analytische Kritik am ersten Teil von...

M_Kessel 30. Sep 2010

Als Märchen, ja. Wie "Der Hobbit" und "Herr der Ringe". ;) Ein Film ohne Character ist...

M_Kessel 30. Sep 2010

Für diejenigen, die alle paar Jahre "Robin Hood" neu auflegen, ist das hoch innovativ. :D



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Eichrechtsverstoß
Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
Artikel
  1. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  2. THQ Nordic: Alone in the Dark bietet neuen Horror
    THQ Nordic
    Alone in the Dark bietet neuen Horror

    Rund 30 Jahre nach dem ersten Alone in the Dark soll es frischen Grusel im Herrenhaus Derceto Manor geben - und altbekannte Hauptfiguren.

  3. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /