Abo
  • Services:

1378 km

Action am "antifaschistischen Schutzwall"

Als Republikflüchtling oder Mauerschütze können Spieler in "1378 km" antreten. Die Mod auf Basis von Half-Life 2 sorgt in ostdeutschen Medien für Aufregung - dabei ist sie ein ganz ernsthaftes Projekt eines Studenten.

Artikel veröffentlicht am ,
1378 km: Action am "antifaschistischen Schutzwall"

Es dürfte ein paar Jahre her sein, seit die Boulevardzeitung B.Z. auf ihrer Titelseite über ein zeitgeschichtliches Studentenprojekt berichtet hat. In ihrer Ausgabe vom 29. September 2010 ist es so weit, da schlagzeilt das Blatt unter der Grafik eines Panzers: "Die Mauer als Ballerspiel". Dabei geht es um 1378 km, eine Modifikation für Half-Life 2, die der Medienkunststudent Jens M. Stober an der Hochschule für Gestaltung (HfG) in Karlsruhe entwickelt hat.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Der Ego-Shooter versetzt bis zu 16 Spieler an unterschiedliche Abschnitte der 1378 Kilometer langen Grenze; die Landschaftsdaten basieren auf Satellitenbildern. Spieler können im Jahr 1976 - dem Jahr mit den meisten Mauertoten - als Republikflüchtling antreten und müssen es dann bis nach Westdeutschland schaffen. Oder sie wählen die Rolle eines Grenzsoldaten der DDR und können dann auf den Flüchtling schießen oder versuchen, ihn zu verhaften.

Wahlweise gibt es für die Grenzer auch die Möglichkeit, die Seite zu wechseln und selbst abzuhauen oder dem Flüchtling zumindest zu helfen. Wer einen Todesschuss landet, bekommt zwar einen Orden - wird aber dann ins Jahr 2000 teleportiert und erlebt im Schnellverfahren einen Mauerschützenprozess. Außerdem informieren kurze Texte über die damalige politische und gesellschaftliche Lage.

1378 km ist noch nicht veröffentlicht. Es soll am 3. Oktober 2010 - dem 20. Jahrestag der Deutschen Einheit - kostenlos auf der offiziellen Projektseite erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

knallpisser 22. Okt 2010

Kotz!

Doomsdayprophet 04. Okt 2010

sowas wie das hier :D http://doomsdayprophet.meinbrutalo.de/

kikimi 03. Okt 2010

Zivilisten? Man könnte auch von einem gewissen Standpunkt aus auch "Staatsfeinde" dazu...

TSD 30. Sep 2010

@ Molliger Troller He- ein Waffenexperte und ja es war das M16 a1? - das Zitat das die 19...

Parrhäretiker 30. Sep 2010

Das muss an der Empfindung aber nix ändern. Aber man kann Empfindungen allein auch...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /