Abo
  • Services:

Remote 2

Apples iPad steuert Apple TV und iTunes

Apple hat seine Fernsteuerungssoftware Remote aktualisiert. Die neue Version 2 funktioniert jetzt auch mit dem iPad und unterstützt neue Funktionen des Apple TVs und von iTunes.

Artikel veröffentlicht am ,
Remote 2: Apples iPad steuert Apple TV und iTunes

Apple hat mit der Version 2 seine Fernbedienungssoftware Remote auf das iPad angepasst. Zudem wird die höhere Auflösung des iPhone 4 unterstützt. Der Nutzer kann mit der App nun mit iPhone, iPod touch und dem iPad seine Apple-Geräte steuern.

Stellenmarkt
  1. SYNCHRON GmbH, Stuttgart
  2. Universität Passau, Passau

Dazu gehört auch Apples neuer Mediaplayer Apple TV, der mittlerweile an die ersten Kunden ausgeliefert wird. Auch freigegebene Mediatheken werden von der Anwendung direkt unterstützt. Dazu muss sich der Nutzer mit einem Apple-Konto anmelden und hat dann direkten Zugriff auf die Geräte.

  • Apple Remote 2 auf dem iPad
  • Freigegebene Mediatheken werden unterstützt. Eine Apple-ID ist allerdings notwendig.
  • Auch auf herkömmlichem Wege kann iTunes gesteuert werden.
  • Die Ansicht der Mediathek...
  • ... und der Titel orientieren sich an der iPod-Software des iPads. Streamen geht leider nicht.
  • Albumansicht
  • Mediathek
  • Lautstärke
Apple Remote 2 auf dem iPad

Zum Abspielen von Musik ist die Software gut geeignet. Wer allerdings Videos auf einem Mac fernsteuern möchte, wird die Möglichkeit vermissen, das Video bildschirmfüllend zu betrachten. Ein entsprechender Knopf für den Wechsel ins Vollbild fehlt.

Möglicherweise geht Apple das mit einer späteren Version an. Es gibt Gerüchte, dass es für Apple TV und iPad längerfristige Pläne gibt. Macrumors berichtet von der Möglichkeit, Inhalte direkt zum iPad zu streamen. Entsprechende Hinweise sollen sich in dem iOS-Image von Apple TV finden.

Apple Remote 2 gibt es für alle iOS-Geräte kostenlos im App Store.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

WarumEinName 30. Sep 2010

Ja, Flash ist immer noch da, weil so ein dahergelaufener und eierloser Ballmer das immer...

BlarM 29. Sep 2010

In den Einstellungen von iTunes kann dies aktiviert werden

Slevin 29. Sep 2010

Was ist das den für eine Frage? Natürlich wird man mit der Remote App von Apple nicht...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
    Hacker
    Was ist eigentlich ein Exploit?

    In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
    Von Hauke Gierow

    1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
    2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
    3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
    Mars
    Die Staubstürme des roten Planeten

    Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
    2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

      •  /