Wachstum

HP erhöht Prognosen und sucht immer noch einen Chef

Hewlett-Packard erwartet für das kommende Geschäftsjahr ein stabiles Wachstum. Einen neuen Vorstandschef sucht der Computerhersteller aber weiterhin. Apple-Vize Tim Cook soll das Jobangebot ausgeschlagen haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Interimschefin Cathie Lesjak
Interimschefin Cathie Lesjak

Hewlett-Packard hat in der vergangenen Nacht seine Erwartungen für das kommende Geschäftsjahr erhöht. Der Computerkonzern erwartet einen Umsatz von 131,5 Milliarden US-Dollar bis 133,5 Milliarden US-Dollar, ein Zuwachs von 5 bis 7 Prozent. Die Analysten hatten 131,4 Milliarden US-Dollar erwartet.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d)
    Bike Mobility Services GmbH, Cloppenburg
  2. Data Scientist (m/w/d)
    WINGAS GmbH, Kassel
Detailsuche

Die Gewinnprognose wurde auf 4,35 US-Dollar bis 4,45 US-Dollar pro Aktie heraufgesetzt. Vor Sonderposten soll der Gewinn um 12 Prozent bis 14 Prozent auf 5,05 US-Dollar bis 5,15 US-Dollar pro Aktie steigen. Die Analysten hatten nur mit 4,99 US-Dollar pro Aktie gerechnet. Das nächste Finanzjahr beginnt für Hewlett-Packard im November 2010.

Interimschefin Cathie Lesjak erklärte bei einem Treffen mit Analysten: "HP hat außergewöhnlich gute Wachstumsmöglichkeiten." Hewlett-Packard-Chef Mark Hurd war am 6. August 2010 zurückgetreten. Anlass waren Vorwürfe, er habe eine Mitarbeiterin sexuell belästigt und Spesenabrechnungen manipuliert. Wenig später wurde er Co-President bei Oracle. Seither sucht der US-Konzern einen Vorstandschef. Lesjak sagte, Hewlett-Packard habe gute interne und externe Kandidaten. Als ein interner Anwärter gilt Todd Bradley, der Chef der Personal-Systems-Sparte ist.

Tim Cook bei Apple glücklich

Hewlett-Packard soll versuchen, Apples Chief Operating Officer Tim Cook für den Chefposten zu gewinnen. Doch Cook hatte in der Vergangenheit bereits Jobangebote von Motorola und Dell ausgeschlagen. Der Analyst Brian Marshall von Gleacher & Co. will von Cook persönlich erfahren haben, dass Cook definitiv nicht zu Hewlett-Packard wechselt. "Er liebt Apple", so Marshall.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitblaze Titan samt Baikal-M
Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
Artikel
  1. Tomtom: 9-Euro-Ticket bewirkt weniger Staus in den Großstädten
    Tomtom
    9-Euro-Ticket bewirkt weniger Staus in den Großstädten

    Tomtom hat erneut Verkehrsdaten zur Wirkung des 9-Euro-Tickets in Deutschland ausgewertet. Offenbar zeigt die starke Preissenkung Wirkung.

  2. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

  3. Google: Display des Pixel 6a auf 90 Hz gemoddet
    Google
    Display des Pixel 6a auf 90 Hz gemoddet

    Das Display des Pixel 6a hat eine Bildrate von 60 Hz - eigentlich. Ein Modder hat den Bildschirm auf 90 Hz gebracht und will ein Custom ROM bauen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /