Abo
  • Services:

Mehr Rechenwerke, aber anders aufgeteilt

Wie aus dem Rest der vermeintlichen Daten hervorgeht, hat AMD aber offenbar die Architektur und die Anordnung der Rechenwerke in Domänen anders gestaltet. Nur anhand der Zahl dieser früher als Shader bezeichneten Einheiten lassen sich Radeon 5000 und 6000 nicht vergleichen. Je fünf der Rechenwerke arbeiten bei den aktuellen Grafikkarten zusammen und bilden einen SIMD-Block, bei den neuen GPUs sollen es je vier sein. Ähnlich differenziert sind die Steigerungen der Anzahl von Texturierungseinheiten und Rasterprozessoren (ROP) in den Tabellen zu betrachten.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe

Diese Änderungen hatte Semiaccurate bereits Anfang September vorhergesagt, und kurz darauf hatte Nordichardware gemeldet, aus den GPUs mit Codenamen Bart solle gar nicht die Serie Radeon 6700, sondern 6800 werden. Angesichts einer nahezu verdoppelten theoretischen Gleitkommaleistung von 1,36 TFlops zu 2,304 TFlops bei Radeon 5770 zu 6770 erscheint das aber nicht realistisch: Schon die aktuelle Radeon 5870 kommt auf 2,720 TFlops.

Kurz nach den angeblichen Daten von PCinlife tauchte bei Chiphell eine weitere Version der Folie auf - diesmal ergänzt um Angaben zur Leistungsaufnahme, die Tabelle sieht sonst genauso aus. Das ist besonders ungewöhnlich, da AMD bisher zwar durchaus mehrere Versionen der Datentabellen veröffentlicht hat, aber nicht im gleichen Layout mit verschieden vielen Angaben.

Knapp 150 Watt für die Mittelklasse?

Der Tabelle von Chiphell zufolge, die inzwischen wieder aus dem Forum verschwunden, aber noch bei VR-Zone zu sehen ist, haben sich die Leistungsaufnahmen von 6770 und 6750 sowohl ohne als auch mit Last erhöht. Bis zu 146 Watt soll die 6770 in Wärme umwandeln, bei der 5770 sind es nach offiziellen Angaben nur 108 Watt. Das würde für eine neue Klasse zwischen den bisherigen Serien 5700 und 5800 sprechen - äußerst fragwürdig sind jedoch auch diese Angaben.

Bei diesen auch für den chaotischen Grafikmarkt vielen sich widersprechenden Angaben stellt sich zudem die Frage, woher diese Daten stammen und wer ein Interesse an deren Veröffentlichung hat. Nach bisherigem Stand will AMD erst in einigen Wochen für Aufklärung sorgen.

 Northern Islands: Kommt AMDs Radeon 6000 erst im November?
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,29€
  2. 35,99€
  3. 16,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

meeh 01. Okt 2010

ymmd!!!

hugldubl 28. Sep 2010

Da stimme ich zu, zumal AMD trotz Verzögerung immernoch sehr früh dran ist im Hinblick...

Me.MyBase 28. Sep 2010

Meine Gainward 4870 Golden Sample auch... und die läuft und läuft und läuft... im...

highrider 28. Sep 2010

Bei der aktuellen Durststrecke von Nvidia, müsste deren Marketing doch eine Menge Zeit...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen
  2. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  3. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One

    •  /