• IT-Karriere:
  • Services:

Meego

Portierungen auf Android-Smartphones

Die ersten Portierungen von Meego für Android-Smartphones sind da - allerdings in einer frühen Entwicklerversion und ohne 3D-Beschleunigung. Das Open-Source-Betriebssystem Meego war von Anfang an dafür gedacht, mehr als eine Plattform zu unterstützen.

Artikel veröffentlicht am , Alexander Syska
Meego-Logo
Meego-Logo

Das von Intel und Nokia entwickelte Open-Source-Betriebssystem Meego schafft es nun auf Android-Smartphones. Instabile Testversionen liegen bereits für das HTC Desire, Googles Nexus One und für das Android-Tablet Streak von Dell vor. Da Android quelloffen ist, ging die Portierung von Meego recht schnell. Doch leider sind Qualcomms 3D-Treiber proprietär. Das ist der Grund, dass Meego noch keine 3D-Beschleunigung besitzt. Die Entwickler der Portierungen für die Smartphones sprechen von einer sehr langsamen Oberfläche.

  • Meego auf dem Nexus One (Quelle: http://wiki.meego.com/)
  • Nochmal im Querformat (Quelle: http://wiki.meego.com/)
  • Meego noch ohne grafische Oberfläche auf dem Dell Streak (Quelle: http://wiki.meego.com/)
Meego auf dem Nexus One (Quelle: http://wiki.meego.com/)

Die Portierung auf das Nexus One soll am weitesten fortgeschritten sein, sie soll auch den Touchscreen unterstützen. Wer sich die Portierungen genauer ansehen möchte, findet auf der Meego-Wiki-Seite die nötigen Informationen. Ob die 3D-Beschleunigung jemals nachgereicht wird, ist fraglich, denn auch bei der Debian-Portierung für das Nexus One fehlt sie komplett.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,90€ (Vergleichspreis 198€)
  2. (u. a. HP 32S 31,5 Zoll IPS-Monitor für 179€, Lenovo Smart Display 10" für 88€ statt 224...
  3. (u. a. Call of Juarez: Gunslinger für 4,40€, Digimon Story: Cyber Sleuth Complete Edition für...
  4. 229,99€ (Release: 17. Juli)

Wettbewerbshüter 28. Sep 2010

Eine Plattform scheint dabei ganz bewusst außen vor gelassen zu werden: auf meine Athlon...

Chol 28. Sep 2010

Alles Open Source, siehe http://meego.gitorious.org/ Die Oberflächen nennen sich "UX" und...

katzenpisse 28. Sep 2010

Offensichtlich nutzen die Oberflächen 3D-Funktionen? Oder ist hier auch 2D-Beschleunigung...

MeeGofreund 28. Sep 2010

Wenn das klappt, bedeutet das einen Riesenaufschwung für MeeGo - mehr unterstützte...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
    •  /