Abo
  • Services:

Keine Mehrsprachigkeit

Ungewöhnlich für ein Programm auf dem Macintosh ist, dass Office 2011 nur in einer Sprache veröffentlicht worden ist. Selbst auf Systemen, die auf deutsche Sprache geschaltet waren - unter Mac OS X geht das mit einem einfachen Neustart der Anwendung -, installierte sich Office 2011 nur in englischer Sprache. Folglich ließ sich nicht mehrsprachig schreiben. Das wird laut Microsoft auch bei den Verkaufsversionen der Fall sein. Wer mehrere Sprachen nutzt, muss Korrekturdaten für andere Sprachen also nachinstallieren; Office bietet davon allerdings sehr viele an.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. PSI Energie Gas & Öl, Essen

Bei Apples iWork ist das nicht notwendig: Es unterstützt durch das Betriebssystem anwendungsübergreifend einige Sprachen zur Korrektur - allerdings sind es dann nur ein Dutzend. Der große Vorteil von Mac OS X ist, dass Wörterbücher auch für andere Programme benutzt werden können. Wer hingegen in Office 2011 seine Wortliste pflegt, kann sie nicht automatisch in einem Editor nutzen, der auf die Systemwortlisten zugreift.

Kein Opendocument

Erstaunlicherweise fehlt der Mac-Version von Office die Unterstützung des Opendocument-Formats. Office 2011 ist also nicht vollständig kompatibel zu Office 2010. Denn Microsoft unterstützt seit dem Service Pack 2 für Office 2007 Opendocument in seinen Produkten. Manch ein Office-Nutzer dürfte daher auf das Opendocument-Format umgeschwenkt sein, auch wenn die Unterstützung bei den Windows-Versionen nicht perfekt ist.

  • Office for Mac 2011
  • Vorlagenauswahl
  • Word 2011: Gut zu sehen sind die kontextbezogenen Ribbons.
  • Wenig Bedienflächen bei dieser Vorlage...
  • ... und viele Bedienflächen bei einem leeren Dokument.
  • Mediabrowser
  • Excel 2011
  • Excel 2011
  • Vorlage für eine Grafik, ...
  • ... die in Word 2011 eingefügt wird.
  • Viele Einstellungen in Office 2011
  • Sehr praktisch: Mac-Nutzer können nach Einstellungen leicht suchen.
  • Einstellungen in Word
  • Ribbon-Einstellungen
  • Einstellungen für die Icon-Leiste
  • Wer bestimmte Kommandos sucht, kann sie unter Mac OS X leicht finden.
  • Powerpoint 2011
  • Auswahl der Übergangsanimationen
  • Outlook 2011
  • Microsoft Document Connection
Excel 2011

Beim Linuxtag 2010 hatte Microsoft noch betont, einen Fokus auch auf offene Standards legen zu wollen. Für die Mac Business Unit von Microsoft gilt das offensichtlich nicht. Ob die Unterstützung von Opendocument nachgerüstet wird, konnte Microsoft auf Nachfrage noch nicht sagen.

Apples iWork kann mit Opendocument ebenfalls nichts anfangen. Alternativen, die Opendocument unterstützen, wie Openoffice.org (jetzt LibreOffice) und NeoOffice, sind aber vorhanden.

Office 2011 soll am 26. Oktober 2010 in zwei Versionen für den Mac erscheinen. Die Version Home & Student, der allerdings Outlook fehlt, wird voraussichtlich 109 Euro kosten. Wer das E-Mail- und Kalenderprogramm braucht, muss 249 Euro für Office 2011 Home & Business bezahlen. Office 2011 wird es nur als 32-Bit-Version geben.

 Office 2011: Mac-Version mit Outlook, aber ohne Opendocument
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 23,99€

ickebinnet 01. Okt 2010

ich hab mir auch schon sorgen gemacht!!

sumisu 01. Okt 2010

Word 2007 hat keine direkte Unterstützung für die Speicherung als PDF. Als ich das...

sumisu 01. Okt 2010

deine Studie mit 3 Rechnern ist also ausreichend für deine plakative Aussage? _mein_...

Trollosoph 30. Sep 2010

War keeps the world trollin'.

tutnichtszusache 30. Sep 2010

So Gross wie die max. Auflösung des angeschlossenen Bildschirms ist. Bei meinem 13,3...


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


      •  /