Abo
  • Services:
Anzeige
Ethernet-Switches: IBM kauft Blade Network Technologies

Ethernet-Switches

IBM kauft Blade Network Technologies

IBM kauft einen Anbieter von Ethernet-Switches zu. Der Preis für Blade Network Technologies wurde nicht bekanntgegeben, doch er dürfte über 230 Millionen US-Dollar liegen. Blade ist auch OEM-Lieferant für Hewlett-Packard, IBM, NEC und Juniper Networks.

IBM übernimmt den Hardware- und Softwarehersteller Blade Network Technologies. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. Zu den Investoren von Blade Network gehörten bisher NEC, Juniper Networks und Garnett & Helfrich Capital. Im Jahr 2009 gab das Unternehmen, das OEM-Lieferant für Hewlett-Packard, IBM, NEC und Juniper Networks ist, seinen Wert mit 230 Millionen US-Dollar an. Die Übernahme soll im vierten Quartal 2010 abgeschlossen werden, erklärte IBM.

Anzeige

Blade Network Technologies ist Anbieter von Ethernet-Switches und Virtual-Machine-fähiger Virtualisierungs- und Managementsoftware für den Einsatz in Rechenzentren. Wichtigste Produkte sind die Blade-Switches aus der Produktlinie Rackswitch, die Software VMready und der Bladeharmony Manager. Unternehmen können damit Rechenzentrumsnetze virtualisieren, Speicher und Netze über Ethernet betreiben und skalierbare Cloud-Netze aufbauen. Laut Blade Network sind circa acht Millionen seiner Switch-Ports weltweit bei Unternehmen und Organisationen installiert.

1- und 10-Gigabit-Ethernet-Switch

Vor kurzem hatte Blade Network Technologies den G8052, einen 1- und 10-Gigabit-Ethernet-Switch für Rechenzentren, vorgestellt. Der Switch kam mit 48 Gigabit-Ethernet-Ports und vier 10-Gigabit-Ethernet-SFP+-Uplink-Ports. Der Preis betrug 6.600 US-Dollar.

"Blade wird IBM helfen, Netzwerke besser mit seinen Systemen zu verbinden und die Auslastung zu optimieren", sagte Brian Truskowski, General Manager bei IBM System Storage und Networking. Einsatzbereiche seien Cloud-Computing und Business Intelligence.


eye home zur Startseite
wasfro 29. Sep 2010

Das ganze erinnert doch fatal an globales räuber Romy



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. über Hays AG, Würzburg
  3. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  4. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Survive 35,99€, Metal Gear Solid V Ground Zeroes 3,99€, PES2018 26,99€)
  2. (u. a. John Wick, Security, Sicario, Paddington, Non-Stop, Pulp Fiction, Total Recall, Die...
  3. 189€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    AntiiHeld | 00:46

  2. Re: nur Windows 10, nur Windows Store?

    MoonShade | 00:43

  3. Re: Ok, also das Handy nicht im Kühlschrank laden

    HerrMannelig | 00:38

  4. Re: Ich behaupte das Gegenteil...

    Neuro-Chef | 00:35

  5. Re: Neue Programmiersprachen?

    lestard | 00:30


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel