Open-Source-Hardware

Mehr Speicher im Arduino Mega

Das Arduino-Projekt hat zwei Platinen veröffentlicht, die aktuelle Prozessoren von Atmel mitbringen. Auf dem Nachfolger des bislang unter dem Namen Duemilanove erhältlichen Boards wurde der USB-Chip von FTDI durch einen von Atmel ersetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Open-Source-Hardware: Mehr Speicher im Arduino Mega

Mit einer neuen Platine, einem selbst entwickelten Chip und einem neuen Logo präsentierte sich das Arduino-Projekt auf der Maker Faire in New York. Die bislang unter dem Namen Duemilanove erhältliche Standardplatine wurde in Uno umbenannt und mit einem neuen Chip ausgestattet, der den betagten USB-Chipsatz von FTDI ersetzt.

  • Die Rückseite des Arduino Mega 2560
  • Die Vorderseite des Arduino Mega 2560
  • Die Rückseite des Arduino Uno
  • Die Vorderseite des Arduino Uno
  • Die Verpackungen der neuen Platinen
  • Das Arduino-Uno
  • Das neue Logo auf den Platinen
Das Arduino-Uno
Stellenmarkt
  1. Backend-Entwickler*in|m/w/d
    snabble GmbH, Bonn
  2. IT Systems Engineer/IT User HelpDesk/IT-Support (m/w/d)
    Alpla-Werke Lehner GmbH & Co KG, Markdorf
Detailsuche

Der neue USB-Serial-Konverter basiert auf Atmels ATmega8U2, ist aber eine Eigenentwicklung. Laut Entwickler ist die neue Platine abwärtskompatibel und ohne Treiber unter Linux und Mac OS X verwendbar. Unter Windows ist lediglich eine neue INF-Datei nötig, über die das Gerät ordnungsgemäß unter dem Namen Arduino angemeldet wird. Drüber hinaus kann die ID der USB-Schnittstelle so umprogrammmiert werden, dass sie sich als Tastatur, Maus oder Midi-Gerät ausgibt. Die Schnittstelle besitzt zusätzlich eine niedrigere Latenzzeit. Außerdem wurde der Port mit einer 500-mA-Sicherung bestückt.

Auf der neuen Arduino-Platine Mega 2560 wird der ATMega2560-Chipsatz verbaut, der auch die gleiche USB-Schnittstelle mitbringt wie das Uno-Board. Im Gegensatz zum Uno mit 32 KByte hat das Mega 2560 aber 256 KByte Speicher, bei gleicher Taktrate von 16 MHz.

Gleichzeitig präsentieren die Entwickler eine überarbeitete Webseite mit einem neuen Logo, das auch die Boards ziert. Der Arduino-Store soll am 18. Oktober 2010 auf der Webseite öffnen und die beiden neuen Platinen offerieren. Das Uno soll etwa 35 US-Dollar kosten, das Mega 2560 rund 50 US-Dollar. Später wollen die Entwickler ein weiteres Board anbieten, das mit einem Ethernet-Anschluss ausgestattet ist.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Einige Entwickler haben das Arduino-Projekt bereits als Basis für eigene Entwicklungen verwendet. Leah Buechley vom Massachusetts Institute of Technology entwickelte beispielsweise daraus eine wasserdichte Variante namens Lilypad, die in Stoff eingeflochten werden kann und für Lichteffekte in Kleidung sorgt. Der Entwickler Ken Lim hat in seinem Twitter-Roboter ebenfalls eine Arduino-Platine verbaut. Eine deutsche Webseite widmet sich ganz dem Arduino.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /