Abo
  • Services:
Anzeige
Open-Source-Hardware: Mehr Speicher im Arduino Mega

Open-Source-Hardware

Mehr Speicher im Arduino Mega

Das Arduino-Projekt hat zwei Platinen veröffentlicht, die aktuelle Prozessoren von Atmel mitbringen. Auf dem Nachfolger des bislang unter dem Namen Duemilanove erhältlichen Boards wurde der USB-Chip von FTDI durch einen von Atmel ersetzt.

Mit einer neuen Platine, einem selbst entwickelten Chip und einem neuen Logo präsentierte sich das Arduino-Projekt auf der Maker Faire in New York. Die bislang unter dem Namen Duemilanove erhältliche Standardplatine wurde in Uno umbenannt und mit einem neuen Chip ausgestattet, der den betagten USB-Chipsatz von FTDI ersetzt.

Anzeige
  • Die Rückseite des Arduino Mega 2560
  • Die Vorderseite des Arduino Mega 2560
  • Die Rückseite des Arduino Uno
  • Die Vorderseite des Arduino Uno
  • Die Verpackungen der neuen Platinen
  • Das Arduino-Uno
  • Das neue Logo auf den Platinen
Das Arduino-Uno

Der neue USB-Serial-Konverter basiert auf Atmels ATmega8U2, ist aber eine Eigenentwicklung. Laut Entwickler ist die neue Platine abwärtskompatibel und ohne Treiber unter Linux und Mac OS X verwendbar. Unter Windows ist lediglich eine neue INF-Datei nötig, über die das Gerät ordnungsgemäß unter dem Namen Arduino angemeldet wird. Drüber hinaus kann die ID der USB-Schnittstelle so umprogrammmiert werden, dass sie sich als Tastatur, Maus oder Midi-Gerät ausgibt. Die Schnittstelle besitzt zusätzlich eine niedrigere Latenzzeit. Außerdem wurde der Port mit einer 500-mA-Sicherung bestückt.

Auf der neuen Arduino-Platine Mega 2560 wird der ATMega2560-Chipsatz verbaut, der auch die gleiche USB-Schnittstelle mitbringt wie das Uno-Board. Im Gegensatz zum Uno mit 32 KByte hat das Mega 2560 aber 256 KByte Speicher, bei gleicher Taktrate von 16 MHz.

Gleichzeitig präsentieren die Entwickler eine überarbeitete Webseite mit einem neuen Logo, das auch die Boards ziert. Der Arduino-Store soll am 18. Oktober 2010 auf der Webseite öffnen und die beiden neuen Platinen offerieren. Das Uno soll etwa 35 US-Dollar kosten, das Mega 2560 rund 50 US-Dollar. Später wollen die Entwickler ein weiteres Board anbieten, das mit einem Ethernet-Anschluss ausgestattet ist.

Einige Entwickler haben das Arduino-Projekt bereits als Basis für eigene Entwicklungen verwendet. Leah Buechley vom Massachusetts Institute of Technology entwickelte beispielsweise daraus eine wasserdichte Variante namens Lilypad, die in Stoff eingeflochten werden kann und für Lichteffekte in Kleidung sorgt. Der Entwickler Ken Lim hat in seinem Twitter-Roboter ebenfalls eine Arduino-Platine verbaut. Eine deutsche Webseite widmet sich ganz dem Arduino.


eye home zur Startseite
BeispieleDaVorne 28. Sep 2010

Erschreckend, aber das ist tatsächlich sehr einfach. Am Besten ganz einfach mal im Netz...

LockerBleiben 27. Sep 2010

Zusammen mit diversen FPGA-Umsetzungen eine der interessantesten Entwicklungen jenseits...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Weil im Schönbuch bei Stuttgart
  2. TANNER AG, Erlangen
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI Z370 SLI Plus für 111€ + 5,99€ Versand und Nitro Concepts S300 Gaming-Stuhl...
  2. 59,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 84,53€)
  3. 35,99€

Folgen Sie uns
       


  1. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  2. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  3. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  4. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  5. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  6. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus

  7. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  8. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  9. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  10. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!
  3. MX Low Profile im Hands On Cherry macht die Switches flach

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform
  3. Breitbandausbau Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Glasfaser

    Pedrass Foch | 06:24

  2. Re: Gute Shell

    shiruba | 06:18

  3. Re: ungeschirmte DSL Leitungen?

    Pedrass Foch | 06:12

  4. Re: Tank

    Pedrass Foch | 06:06

  5. Man ist auf seinem device halt nur selbst nicht Root

    GnomeEu | 05:34


  1. 19:16

  2. 17:48

  3. 17:00

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 15:05

  7. 14:03

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel