• IT-Karriere:
  • Services:

EU-Streit

Apple lockert Reparaturbeschränkungen für das iPhone

Apples Zugeständnisse bei den iOS-Entwickler-Richtlinien und für iPhone-Reparaturen in der EU haben die EU-Kommission versöhnt. Zwei gestartete Voruntersuchungen gegen den US-Konzern werden gestoppt.

Artikel veröffentlicht am ,
EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia
EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia

Apple hat in einem Streit mit der EU-Kommission eingelenkt. Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia kündigte gestern an, zwei im Frühjahr 2010 gestartete Voruntersuchungen gegen den US-Konzern wegen möglicher Wettbewerbsverstöße einzustellen. Dabei ging es um europaweite Reparaturen für das iPhone und um Beschränkungen für Apps-Entwickler.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, im Allgäu

Apple hatte am 9. September 2010 seine iOS-Entwickler-Richtlinien geändert und einige im April 2010 eingeführte Einschränkungen wieder zurückgenommen. Apple hatte verfügt, dass Apps ursprünglich in Objective-C, -C, -C++ oder Javascript geschrieben sein müssen, wie es von der Webkit-Engine des iPhone OS ausgeführt wird. Dies hätte zu einem Ausschluss der Konkurrenz führen können, kritisierte die EU-Kommission.

Während in Deutschland Händler für das iPhone 4 ohne Netlock circa 1.000 Euro verlangen, sind die Preise in anderen EU-Ländern niedriger. So verlangte Apple Frankreich im Juni 2010 739 Euro für das iPhone 4 mit 32 GByte. In Großbritannien kostete das iPhone 4 599 Pfund (703 Euro). Europäische iPhone-Besitzer, die ihr Gerät nicht in ihrem Heimatland, sondern in einem anderen EU-Land gekauft hatten, um Geld zu sparen, bereitete Apple jedoch bislang Probleme mit der Reparatur. Der US-Konzern hatte den Reparaturanspruch auf das Land beschränkt, in dem das iPhone gekauft wurde. Diese Einschränkung ist Almunia zufolge nun durch die Zusage einer grenzüberschreitenden Reparatur innerhalb der EU beseitigt worden.

"Apples Reaktion auf unsere vorläufigen Untersuchungen zeigt, dass die EU-Kommission diese Wettbewerbsregeln einsetzen kann, um auf dem Markt schnelle Ergebnisse mit klaren Vorteilen für die Kunden zu erzielen, ohne eine formale Untersuchung einzuleiten", erklärte Almunia.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  2. 299,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Chieftec CI-01B-OP Gehäuse für 37,90€, Emtec SpeedIN Pro 128 GB microSDXC für17...

robben4eva 03. Okt 2010

Haben sich jetzt alle von dem Thema hier abgewendet?

Nichtsnutz 28. Sep 2010

Finde ich auch. Die Apfel Mobilfunkgeräte sehen fast so aus wie die ersten.

RcRackern2000 28. Sep 2010

Ist sowas nicht zu stressig? Welcher Normalbürger der kein Geek ist macht das schon?

Nicht verwirrt 28. Sep 2010

:-D *Popcorn hol* .

ThorstenPumuckl 28. Sep 2010

Dann mach mal eine Pause und ignoriere das. ;-)


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
    Galaxy Z Flip im Hands-on
    Endlich klappt es bei Samsung

    Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
    2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
    3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

    Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
    Nitropad im Test
    Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

    Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
    Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
    2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
    3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

      •  /