Abo
  • Services:
Anzeige
EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia
EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia

EU-Streit

Apple lockert Reparaturbeschränkungen für das iPhone

Apples Zugeständnisse bei den iOS-Entwickler-Richtlinien und für iPhone-Reparaturen in der EU haben die EU-Kommission versöhnt. Zwei gestartete Voruntersuchungen gegen den US-Konzern werden gestoppt.

Apple hat in einem Streit mit der EU-Kommission eingelenkt. Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia kündigte gestern an, zwei im Frühjahr 2010 gestartete Voruntersuchungen gegen den US-Konzern wegen möglicher Wettbewerbsverstöße einzustellen. Dabei ging es um europaweite Reparaturen für das iPhone und um Beschränkungen für Apps-Entwickler.

Anzeige

Apple hatte am 9. September 2010 seine iOS-Entwickler-Richtlinien geändert und einige im April 2010 eingeführte Einschränkungen wieder zurückgenommen. Apple hatte verfügt, dass Apps ursprünglich in Objective-C, -C, -C++ oder Javascript geschrieben sein müssen, wie es von der Webkit-Engine des iPhone OS ausgeführt wird. Dies hätte zu einem Ausschluss der Konkurrenz führen können, kritisierte die EU-Kommission.

Während in Deutschland Händler für das iPhone 4 ohne Netlock circa 1.000 Euro verlangen, sind die Preise in anderen EU-Ländern niedriger. So verlangte Apple Frankreich im Juni 2010 739 Euro für das iPhone 4 mit 32 GByte. In Großbritannien kostete das iPhone 4 599 Pfund (703 Euro). Europäische iPhone-Besitzer, die ihr Gerät nicht in ihrem Heimatland, sondern in einem anderen EU-Land gekauft hatten, um Geld zu sparen, bereitete Apple jedoch bislang Probleme mit der Reparatur. Der US-Konzern hatte den Reparaturanspruch auf das Land beschränkt, in dem das iPhone gekauft wurde. Diese Einschränkung ist Almunia zufolge nun durch die Zusage einer grenzüberschreitenden Reparatur innerhalb der EU beseitigt worden.

"Apples Reaktion auf unsere vorläufigen Untersuchungen zeigt, dass die EU-Kommission diese Wettbewerbsregeln einsetzen kann, um auf dem Markt schnelle Ergebnisse mit klaren Vorteilen für die Kunden zu erzielen, ohne eine formale Untersuchung einzuleiten", erklärte Almunia.


eye home zur Startseite
robben4eva 03. Okt 2010

Haben sich jetzt alle von dem Thema hier abgewendet?

Nichtsnutz 28. Sep 2010

Finde ich auch. Die Apfel Mobilfunkgeräte sehen fast so aus wie die ersten.

RcRackern2000 28. Sep 2010

Ist sowas nicht zu stressig? Welcher Normalbürger der kein Geek ist macht das schon?

Nicht verwirrt 28. Sep 2010

:-D *Popcorn hol* .

ThorstenPumuckl 28. Sep 2010

Dann mach mal eine Pause und ignoriere das. ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Lüdenscheid
  2. Robert Bosch GmbH, Renningen
  3. BWI GmbH, Leipzig, deutschlandweit
  4. Robert Bosch GmbH, Böblingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 10,99€, Anno 2070 Königsedition für 6,99€ und...
  2. (-33%) 9,99€
  3. (-85%) 2,25€

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

IT-Sicherheit: Der Angriff kommt - auch ohne eigene Fehler
IT-Sicherheit
Der Angriff kommt - auch ohne eigene Fehler
  1. eID Willkommen in der eGovernment-Hölle
  2. Keeper Security Passwortmanager-Hersteller verklagt Journalist Dan Goodin
  3. Windows 10 Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager

Elektroauto: War es das, Tesla?
Elektroauto
War es das, Tesla?
  1. Elektroauto Norwegische Model-S-Fahrer klagen gegen Tesla
  2. Erneuerbare Energien Tesla soll weitere Netzspeicher in Australien bauen
  3. Elektroauto Teslas Probleme mit dem Model 3 sind nicht gelöst

  1. Re: IMHO: Der falsche Weg

    SJ | 05:03

  2. Betriebssysteme

    breakthewall | 04:52

  3. Re: Bei und klappts

    SJ | 04:46

  4. Re: Umwandlung in DSL möglich?

    CerealD | 03:34

  5. Re: Freifunk aehnlich

    udnez | 03:14


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel