Abo
  • Services:

Evolta

Das Wandern ist des Roboters Lust

500 Kilometer weit wandert ein kleiner Roboter derzeit durch Japan: Er ist am Donnerstag in der Hauptstadt Tokio gestartet und soll Anfang Dezember in Kyoto eintreffen. Die Wanderung ist eine Werbeaktion des Elektronikkonzerns Panasonic.

Artikel veröffentlicht am ,
Evolta: Das Wandern ist des Roboters Lust

Panasonic hat den Roboter Evolta auf eine Wanderung von Tokio nach Kyoto geschickt. Mit dem langen Robotermarsch will der japanische Elektronikkonzern die Leistungsfähigkeit seiner gleichnamigen Akkus demonstrieren.

Ferngesteuerter Roboter

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Entwickelt wurde der humanoide Evolta vom japanischen Unternehmen Robo Garage, einer Ausgründung der Universität in Kyoto. Der Roboter ist 15 cm groß und wiegt ein knappes Kilogramm. Er besteht aus Kunststoff, Kohlefaser und Titan. Gesteuert wird er mit einem Gerät, das ihm vorausgetragen wird und auf dessen Signale er reagiert.

Als Energiespeicher dienen zwölf Mignonzellen (AA) von Typ Evolta. Damit soll der kleine Roboter die 500 km lange Strecke schaffen. Dabei wird er noch einen kleinen zweirädrigen Karren ziehen, der 17 cm hoch und 40 cm lang ist, in dem er weitere Akkus transportiert. Der Roboter selbst hat nur Platz für zwei Akkus.

Rekordgewohnt

Start war am gestrigen Donnerstag in der Hauptstadt Tokio. Evolta schafft etwa 3 bis 5 Kilometer in der Stunde. Er soll nur bei Helligkeit laufen. Geht alles nach Plan, wird er am 10. Dezember in der alten Kaiserstadt Kyoto eintreffen.

Der Roboter ist die Jagd nach Rekorden gewohnt: 2008 kletterte an einem Seil 530 Meter weit den Grand Canyon hinauf. Im Jahr darauf fuhr er 24 Stunden lang über die Rennstrecke im französischen Le Mans und legte dabei eine Strecke von knapp 24 km zurück.

Wer Japanisch kann, kann die Reise des Roboters per Video und Twitter-Feed auf einer von Panasonic eingerichteten Website verfolgen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,25€

waynecarpendale 27. Sep 2010

Interessant ist zu beobachten, wie sich MEISTENS fast alle nachträglichen...

stefan-guest 26. Sep 2010

Bei der aktuellen Aufgabe läuft er wohl in einer Art Hamsterrad: http://ameblo.jp...

Maisbaer 26. Sep 2010

@Lemur Ich stimme da voll und ganz zu. Als ich die Überschrift las, hoffte ich etwas im...

MeinNameIstKrut 26. Sep 2010

Da kann der rosa Trommelhase von der Konkurrenz mal schön seine Trommel weckpacken. Und...

Auto 25. Sep 2010

Na, da nehm ich doch lieber mein Auto, da hab ich die 500KM schneller hinter mir...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /