• IT-Karriere:
  • Services:

Heiligendamm

Vodafone startet erste LTE-Basisstation mit 100 MBit/s

Im Seebadeort Heiligendamm hat Vodafone in Deutschland sein LTE-Netz gestartet. Sogar der Chef der Bundesnetzagentur war mit dabei.

Artikel veröffentlicht am ,
Heiligendamm: Vodafone startet erste LTE-Basisstation mit 100 MBit/s

Vodafone hat in Heiligendamm seine erste LTE-Basisstation gestartet. Die Anlage in dem Seebadeort in Mecklenburg-Vorpommern nahm Vodafone-Landeschef Friedrich Joussen zusammen mit Matthias Kurth, dem Präsidenten der Bundesnetzagentur, in Betrieb. Joussen: "Weitere Standorte in Mecklenburg-Vorpommern und den bisher unterversorgten ländlichen Gebieten in ganz Deutschland werden in Kürze von uns mit LTE versorgt." Netzausrüster für den britischen Mobilfunkbetreiber ist der chinesische Huawei-Konzern.

  • Vodafone schaltet seinen ersten LTE-Standort in Heiligendamm
  • Hartmut Kremling (CTO Vodafone Deutschland), Matthias Kurth (Präsident der Bundesnetzagentur) und Friedrich Joussen (CEO Vodafone Deutschland) starten LTE in Heiligendamm.
Vodafone schaltet seinen ersten LTE-Standort in Heiligendamm
Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Frank Rosenberger, Geschäftsführer der Privatkundensparte von Vodafone Deutschland, gab Klaus Stahl aus Heiligendamm einen LTE-Teststick zur Nutzung der neuen Mobilfunktechnik. Vodafone geht davon aus, dass die kommerzielle Hardware für den Endkunden ab Dezember 2010 verfügbar ist.

Schnelles Festnetzinternet war in Heiligendamm zuvor nicht verfügbar. Während des G8-Gipfels in Heiligendamm im Jahr 2007 war dort jedoch kurzfristig Breitbandinternet über Kabel verlegt worden, berichteten Anwohner.

Angaben zu der in Heiligendamm erreichten Datenübertragungsrate wollte Vodafone-Sprecher Bernd Hoffmann gegenüber Golem.de nicht machen. "Wenn ich jetzt eine Zahl nenne, dann ist das eher irreführend", so Hoffmann. "Es gab ja nur einen Nutzer in der Zelle." Die Technik sei auf 100 MBit/s ausgelegt. "Im Regelbetrieb im ländlichen Raum stellen wir mindestens 3 MBit/s zur Verfügung und je nach Standort bis 50 MBit/s."

Vodafone hatte kürzlich die Preise für seine LTE-Zugänge bekanntgegeben. Für den schnellsten LTE-Zugang des Konzerns mit einer Datenrate von bis zu 50 MBit/s und 30 GByte Volumen bezahlen Kunden danach monatlich 69,99 Euro. Nach dem Erreichen der Volumengrenze wird der Internetzugang auf 384 KBit/s gedrosselt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€)
  2. ab 2.174€

Blödl 24. Sep 2010

Bei so viel Zaster ist ja SkyDSL günstiger. Wenn man nicht gerade Online-Rollenspiele...

N.Tesla 24. Sep 2010

Da hat er Recht SIGNED

Lieschen 24. Sep 2010

... bitte die nächste Antenne in die Pfalz. Hier gibt es imho die meisten weißen Flecken...

Paule 24. Sep 2010

Ja, ein Riesenhaufen ... Die haben da in der Nähe Zeltlager gemacht und gewaltbereit...

No Knebel 24. Sep 2010

Die Leistungen sind separat. Ist doch wohl klar. D.h. Du darfst den 50-Euro-Kabel...


Folgen Sie uns
       


Apple Macbook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple Macbook Air M1 - Test Video aufrufen
Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

    •  /