Abo
  • Services:

Heiligendamm

Vodafone startet erste LTE-Basisstation mit 100 MBit/s

Im Seebadeort Heiligendamm hat Vodafone in Deutschland sein LTE-Netz gestartet. Sogar der Chef der Bundesnetzagentur war mit dabei.

Artikel veröffentlicht am ,
Heiligendamm: Vodafone startet erste LTE-Basisstation mit 100 MBit/s

Vodafone hat in Heiligendamm seine erste LTE-Basisstation gestartet. Die Anlage in dem Seebadeort in Mecklenburg-Vorpommern nahm Vodafone-Landeschef Friedrich Joussen zusammen mit Matthias Kurth, dem Präsidenten der Bundesnetzagentur, in Betrieb. Joussen: "Weitere Standorte in Mecklenburg-Vorpommern und den bisher unterversorgten ländlichen Gebieten in ganz Deutschland werden in Kürze von uns mit LTE versorgt." Netzausrüster für den britischen Mobilfunkbetreiber ist der chinesische Huawei-Konzern.

  • Vodafone schaltet seinen ersten LTE-Standort in Heiligendamm
  • Hartmut Kremling (CTO Vodafone Deutschland), Matthias Kurth (Präsident der Bundesnetzagentur) und Friedrich Joussen (CEO Vodafone Deutschland) starten LTE in Heiligendamm.
Vodafone schaltet seinen ersten LTE-Standort in Heiligendamm
Stellenmarkt
  1. MSA Technologies and Enterprise Services GmbH, Berlin
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Frank Rosenberger, Geschäftsführer der Privatkundensparte von Vodafone Deutschland, gab Klaus Stahl aus Heiligendamm einen LTE-Teststick zur Nutzung der neuen Mobilfunktechnik. Vodafone geht davon aus, dass die kommerzielle Hardware für den Endkunden ab Dezember 2010 verfügbar ist.

Schnelles Festnetzinternet war in Heiligendamm zuvor nicht verfügbar. Während des G8-Gipfels in Heiligendamm im Jahr 2007 war dort jedoch kurzfristig Breitbandinternet über Kabel verlegt worden, berichteten Anwohner.

Angaben zu der in Heiligendamm erreichten Datenübertragungsrate wollte Vodafone-Sprecher Bernd Hoffmann gegenüber Golem.de nicht machen. "Wenn ich jetzt eine Zahl nenne, dann ist das eher irreführend", so Hoffmann. "Es gab ja nur einen Nutzer in der Zelle." Die Technik sei auf 100 MBit/s ausgelegt. "Im Regelbetrieb im ländlichen Raum stellen wir mindestens 3 MBit/s zur Verfügung und je nach Standort bis 50 MBit/s."

Vodafone hatte kürzlich die Preise für seine LTE-Zugänge bekanntgegeben. Für den schnellsten LTE-Zugang des Konzerns mit einer Datenrate von bis zu 50 MBit/s und 30 GByte Volumen bezahlen Kunden danach monatlich 69,99 Euro. Nach dem Erreichen der Volumengrenze wird der Internetzugang auf 384 KBit/s gedrosselt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€ (Vergleichspreis je nach Farbe ab 235€)
  2. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)
  3. 93,85€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Madden NFL 18 und Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für je 15€, Gran Turismo Sport für...

Blödl 24. Sep 2010

Bei so viel Zaster ist ja SkyDSL günstiger. Wenn man nicht gerade Online-Rollenspiele...

N.Tesla 24. Sep 2010

Da hat er Recht SIGNED

Lieschen 24. Sep 2010

... bitte die nächste Antenne in die Pfalz. Hier gibt es imho die meisten weißen Flecken...

Paule 24. Sep 2010

Ja, ein Riesenhaufen ... Die haben da in der Nähe Zeltlager gemacht und gewaltbereit...

No Knebel 24. Sep 2010

Die Leistungen sind separat. Ist doch wohl klar. D.h. Du darfst den 50-Euro-Kabel...


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /