• IT-Karriere:
  • Services:

Elektromobilität

BMW entwickelt Elektroroller

BMW wird auf der Automesse in Paris im kommenden Monat die Konzeptstudie eines Elektrorollers vorstellen. Das Fahrzeug wird es als Ein- und als Zweisitzer geben. Ob es bei einer Konzeptstudie bleibt oder ob der Roller später in die Serienfertigung geht, ist offen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektromobilität: BMW entwickelt Elektroroller

BMW will auf der Automesse Mondial de l'Automobile einen elektrisch betriebenen Motorroller vorstellen. Zwei Varianten des Scooter E Concept sollen vorgeführt werden: Die eine Ausführung ist ein Einsitzer, auf der Sitzbank der anderen findet auch noch ein Beifahrer Platz.

Ladekabel an Bord

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt am Main
  2. SIZ GmbH, Bonn

Angetrieben wird der Roller von einem Elektromotor in der Nabe des Hinterrades. Als Energiespeicher dient ein Lithium-Ionen-Akku, der unter der Verkleidung am Heck des Motorrollers sitzt. Dort ist auch ein Ladekabel untergebracht, mit dem der Roller an die heimische Steckdose angeschlossen werden kann.

Der Motorroller wird mit einem Smartphone bedient, das ins Armaturenbrett eingeklinkt wird. Das Smartphone dient als Zündschlüssel, Anzeige und zentrales Bedienelement, etwa als Navigationssystem. Über Bluetooth kann der Fahrer unterwegs auch Musik hören oder telefonieren - BMW bietet einen Helm an, der über die entsprechende Ausstattung verfügt.

Wenig Daten

Technische Daten wie die Leistung des Motors, die Reichweite mit einer Akkuladung und die Ladedauer sowie die Höchstgeschwindigkeit hat BMW nicht genannt. Auch dazu, ob eine Serienproduktion geplant ist oder ob der Scooter E Concept, wie der Name nahelegt, eine Studie bleibt, machte das Münchner Unternehmen keine Angaben.

  • Der Elektroroller Scooter E Concept (Foto BMW)
  • Das Smartphone dient als Zündschlüssel. (Foto BMW)
  • Der Akku sitzt unter der Kleidung - inklusive Ladekabel. (Foto BMW)
  • Konzeptstudie oder Serienprodukt? (Foto BMW)
  • Den Roller gibt es in zwei Ausführungen. (Foto BMW)
Der Elektroroller Scooter E Concept (Foto BMW)

Der Scooter E Concept wird unter der Marke Mini laufen. BMW hat bereits den Mini mit einem Elektroantrieb ausgestattet. Der Mini E nimmt unter anderem am Elektromobilitätsprojekt Mini E Berlin teil. Im vergangenen Jahr hatte BMW einen elektrisch betriebenen Motorroller gezeigt. Dazu hatten die Bayern einen überdachten Motorroller C1 mit einem Elektromotor ausgestattet. Der C1-E ist jedoch ein Einzelstück.

Der Mondial de l'Automobile findet vom 2. bis 17. Oktober 2010 in der französischen Hauptstadt Paris statt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€ (zzg. 1,99€ Versand)
  2. 129,99€ (Release am 2. Juni)
  3. (u. a. Akku Stichsäge für 134,99€, Akku Säbelsäge für 137,99€, Akku Winkelschleifer für...
  4. (u. a. iPhone Ladekabel für 12,79€, Wireless Charger für 13,99€, USB-Ladegerät für 16,99€)

geco 07. Okt 2010

Bereits seit 2009 gibt es einen in Deutschland hergestellten Elektroroller. Der GECO2...

Lektor 02. Okt 2010

Genau 39 äs in 93 Sekunden - Weltrekord!!!

Anonymer Nutzer 25. Sep 2010

Und? Wo steht denn, dass eine Konzeptstudie für alle 6 Mrd. Menschen auf der Welt...

rotuA 25. Sep 2010

100€ für 10 Liter, bei einem 55 Liter Tank also ~550€ für eine Tankfüllung? Das glaubst...


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

    •  /