Abo
  • IT-Karriere:

Elektronischer Personalausweis

BSI weist Sicherheitsbedenken des CCC zurück

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) weist die vom Chaos Computer Club geäußerten Sicherheitsbedenken zum elektronischen Personalausweis zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Das BSI räumt ein, dass - wie vom Chaos Computer Club (CCC) geschildert - Schadsoftware wie Trojaner die PIN-Eingabe des neuen Personalausweises (nPA), wie der elektronische Personalausweis offiziell heißt, bei der Verwendung von Basislesegeräten mitschneiden kann. Während das aus Sicht der Hacker ein großes Sicherheitsrisiko darstellt, wiegelt das BSI ab.

Inhalt:
  1. Elektronischer Personalausweis: BSI weist Sicherheitsbedenken des CCC zurück
  2. Signaturfunktion des nPA nur mit Komfortlesegerät

Die Behörde argumentiert, dass im Gegensatz zum bisher üblichen Authentifizierungsverfahren mittels Benutzername und Passwort beim neuen Personalausweis die PIN nur in Kombination mit der Ausweiskarte selbst genutzt werden kann. Daher rät das BSI: "Der Ausweis sollte nur für die Dauer der tatsächlichen Nutzung auf das Lesegerät gelegt werden." Der CCC hatte zuvor darauf hingewiesen, dass ein Angreifer mit Kenntnis der PIN den Ausweis, so lange er auf dem Lesegerät liegt, missbrauchen und die fremde Identität nutzen kann. Das bestätigt das BSI damit weitgehend.

Allerdings weist das BSI darauf hin, dass dies nur für die Ausweisfunktion des nPA gelte, und nicht für dessen Signaturfunktion: So diene die Onlineausweisfunktion nur der gegenseitigen Authentifizierung von Dienstanbieter und Ausweisinhaber. Es handle sich nicht um eine rechtsverbindliche Unterschrift, der Dienstanbieter habe keinen Nachweis gegenüber Dritten über die Verwendung der Ausweisfunktion.

Signaturfunktion des nPA nur mit Komfortlesegerät 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 529,00€
  3. 274,00€

jes77 16. Sep 2013

Weiß das auch jedes Hotel? Insbesondere die, die nicht in Deutschland sind? (Da wird...

kevka 06. Dez 2010

ja die reden nur dummes zeug mal sehen wie das alles wird

icke2010 30. Sep 2010

Was für ein ungebildeter Beitrag! Ich weiß nicht woher du die Frechheit besitzt auf eine...

Anonymer Nutzer 28. Sep 2010

Hirn reseten ;) Das solltest Du wirklich mal tun. Frische Luft hilft aber häufig auch...

Anonymer Nutzer 28. Sep 2010

UNVERBESSERLICH UNBELEHRBAR ÜBERHEBLICH ARROGANT EINGEBILDET IGNORANT EGOZENTRISCH usw...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /