Abo
  • IT-Karriere:

Wohltätigkeit

Zuckerberg spendet 100 Millionen Dollar für Schulen

Facebook-Chef Mark Zuckerberg plant eine Großspende für Schulen in der Stadt Newark. Er macht die 100-Millionen-Dollar-Spende zeitgleich mit dem Start eines Films über die Gründung von Facebook, der für ihn wenig schmeichelhaft ausfällt.

Artikel veröffentlicht am ,
Mark Zuckerberg
Mark Zuckerberg

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg wird 100 Millionen US-Dollar für staatliche Schulen in den USA spenden. Das Geld geht an Schulen in Newark im US-Bundesstaat New Jersey. Die Großspende soll am morgigen Freitag von Zuckerberg und lokalen Politikern in der Oprah-Winfrey-Show angekündigt werden, berichtet die New York Times unter Berufung auf Regierungskreise. Die Talkshowmoderatorin Oprah Winfrey gehört zu den Spendern für Newark. Die Mehrheit der Bevölkerung in Newark, einer heruntergekommenen Stadt am Rande von New York City, sind arme Afroamerikaner und Latinos. Newark hat 40.000 Schüler, von denen nur rund die Hälfte die Highschool erfolgreich abschließt. 85 Prozent der Schüler benötigen Nachhilfeunterricht in Mathematik und Englisch.

Stellenmarkt
  1. HiPP GmbH & Co. Produktion KG, Pfaffenhofen Raum Ingolstadt
  2. LDB Gruppe, Berlin

Die 100-Millionen-US-Dollar seien der Anfang für eine Zuckerberg-Stiftung im Erziehungssektor, schreibt die Zeitung. Nach der aktualisierten Liste des Forbes-Magazins wird das Vermögen des 26-Jährigen auf 6,9 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Zuckerberg wuchs in Westchester County auf und lebt in Kalifornien. Er hat keine besondere Bindung zu Newark. Im Juli 2010 soll er Cory A. Booker, den Bürgermeister von Newark, auf einer Konferenz kennengelernt haben. Seitdem unterhalten sich Zuckerberg und Booker über dessen Pläne für die Stadt.

Zuckerbergs öffentlicher Start als Philanthrop fällt zeitlich mit dem Start des Films The Social Network von Regisseur David Fincher über die Gründung von Facebook zusammen. Der Film mit Jesse Eisenberg in der Hauptrolle startet am 24. September 2010 beim 48. New York Film Festival und läuft im Oktober in Deutschland an. Zuckerberg wird dort wenig schmeichelhaft als zwangsgestörte Persönlichkeit dargestellt. Das Drehbuch basiert auf dem Roman des US-Journalisten Ben Mezrich, der sich auf Prozessmaterial zu Klagen um die Urheberschaft von Facebook stützt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 124,99€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Football Manager 2019 für 17,99€, Car Mechanic Simulator 2018 für 7,99€, Forza Horizon...

Susanne Fischer 06. Dez 2010

Roque Santa Cruz und die führende Musik-Crowdfunding-Plattform SellaBand arbeiten ab...

fk 25. Sep 2010

Zumindest das Timing ist reine PR. Der Film, die allgemein schlechte Publicity von...

xxxxxxxxxxxxxxx... 25. Sep 2010

Und woher willst Du wissen, ob das, was in den Geschichtsbüchern (angeblich) steht, auch...

Rechner 23. Sep 2010

Ja hoffentlich ziehen die das von den Steuern ab! wäre ja dumm wenn nicht :-) Es gilt zu...

besserwisser26 23. Sep 2010

Was ist denn hier los? Kennen also alle die Bilanz von FB? Natürlich haben die...


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  2. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  3. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /