Xbox 360

Vorabtest für neue Systemsoftware startet

Mit einem groß angelegten Vorabtest will Microsoft die nächste Version der Systemsoftware für die Xbox 360 ausprobieren lassen. Auch deutsche Spieler können teilnehmen - obwohl sie nicht alle Features verwenden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Xbox 360: Vorabtest für neue Systemsoftware startet

Xbox-Live-Chef Larry Hyrb - unter Spielern besser bekannt als Major Nelson - weist per Blog auf das groß angelegte Xbox Live Update Preview Program hin. Das soll tausenden von Spielern aus aller Welt ermöglichen, die nächste Version der Systemsoftware für die Konsole von Microsoft auszuprobieren, inklusive der überarbeiteten Bedienoberfläche. Das Dashboard präsentiert sich in der nächsten Fassung unter anderem mit dezent veränderten Farbschemata, kleinerer Schrift und detailreicheren Avataren.

  • Das künftige Xbox Live Dashboard
  • Das künftige Xbox Live Dashboard
Das künftige Xbox Live Dashboard

Am Update Preview Program können Spieler aus aller Welt teilnehmen, deutsche bekommen aber - wie sonst auch auf Xbox Live - keinen Zugang zu US-Angeboten wie dem Onlinevideodienst Netflix oder dem Sportkanal ESPN. Die Anmeldung läuft über Microsoft Connect. Auch Silber-Mitglieder können sich bewerben, zahlende Gold-Kunden erhalten im Zweifel aber Vorrang. Hyrb weist darauf hin, dass es nicht um Kinect geht. Wer teilnehmen darf, könne also keine Vorabversion der Bewegungssteuerung erwarten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


lolschweizer 28. Sep 2010

Naja, warum die schweizer immer wackeln obwohl sie nicht gestoßen wurden versteh ich...

Hotohori 23. Sep 2010

Konnte nichts dazu in den XBox.com Foren finden. Scheint wohl ein eher seltener Fehler zu...

Hotohori 23. Sep 2010

Finde es gut, dass MS auf der Webseite derart darauf Aufmerksam macht. Dachte mir auch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Anti-Scalper: Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung
    Anti-Scalper
    Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung

    Prime ist nicht mehr nötig, aber dafür eine Einladung: Wegen anhaltender Lieferengpässe hat Amazon den Bestellvorgang bei der PS5 geändert.

  2. Shitexpress, Genesis, Anno 1800: Dienst gehackt, mit dem anonym Exkremente verschickt werden
    Shitexpress, Genesis, Anno 1800
    Dienst gehackt, mit dem anonym Exkremente verschickt werden

    Sonst noch was? Was am 17. August 2022 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /