• IT-Karriere:
  • Services:

Webinos

Open-Source-Bibliothek für mobile Webapplikationen

Unter Leitung des Fraunhofer-Instituts für Offene Kommunikationssysteme (Fokus) in Berlin soll im Projekt Webinos eine plattformübergreifende Open-Source-Plattform für mobile Anwendungen entstehen. 10 Millionen Euro Fördermittel der EU gibt es dafür.

Artikel veröffentlicht am ,
Webinos: Open-Source-Bibliothek für mobile Webapplikationen

Das Projekt Webinos soll eine universell einsetzbare Open-Source-Bibliothek entwickeln, mit der sich Webdienste programmieren und auf unterschiedlichsten Endgeräten nutzen lassen. Dabei soll auf standardisierte Technologien für Webapplikationen zurückgegriffen werden, so dass die Softwarekomponenten unabhängig vom Betriebssystem auf Mobiltelefonen, PCs, TV- und anderen Home-Entertainment-Geräten sowie in Fahrzeugsystemen genutzt werden können.

Stellenmarkt
  1. AUTHADA GmbH, Darmstadt
  2. MRH Trowe, München, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Alsfeld

Von der Europäischen Union wird das Projekt mit zehn Millionen Euro gefördert. Es startet im September 2010 und läuft bis 2013. Neben der Deutschen Telekom, Telecom Italia, BMW, Sony Ericsson und Samsung Electronics ist auch das W3C an dem Projekt beteiligt.

"Unsere Vision ist die Entwicklung einer 'universellen Anwendungsplattform'. Das heißt, wir wollen die plattformübergreifende und sichere Nutzung von Webanwendungen auf allen internetfähigen Geräten wie Handys, PCs, Fernsehern und In-Vehicle-Systemen ermöglichen", so Projektleiter Stephan Steglich vom Fraunhofer Fokus.

Darüber hinaus will das Konsortium mit der Entwicklung der Open-Source-Technologie die Gründung eines offenen Verbunds aus Wirtschaftsunternehmen und Wissenschaftseinrichtungen initiieren. Die Mitglieder erhalten freien Zugang zu der standardisierten Software. Auch Unternehmen, die nicht im Konsortium vertreten sind, können sich dem Verbund anschließen.

Insgesamt sind 20 Partner an dem Projekt beteiligt, darunter auch die Universität Oxford, die Technische Universität Athen und die TU München.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Fallout 76 für 11,99€, Mittelerde: Schatten des Krieges für 8,50€, Titan Quest...
  2. 27,49€
  3. 27,99€

Verwirrt 26. Sep 2010

Welche Billig-Provider würden mehere Dokumentversionen vorhalten nur weil du einen...

kauf verhandelt 26. Sep 2010

Ja .Oder ein Ausschreibungssystem. "mir ist handbrake auf netbooks 5 Euro wert...

Moin 23. Sep 2010

Also ich finde auf der webinos webseite 22 partner - wer hat sich da verzählt? :D


Folgen Sie uns
       


Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra)

Wir haben einen Start von New York City aus in allen vier Grafikstufen durchgeführt.

Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra) Video aufrufen
Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne
Energie- und Verkehrswende
Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne

Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen, sie werden aber gigantische Mengen Strom benötigen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Luftfahrt Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet
  2. Luftfahrt Booms Überschallprototyp wird im Oktober enthüllt
  3. Flugzeuge CO2-neutral zu fliegen, reicht nicht

AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

    •  /