Abo
  • Services:

Google

Chrome Frame für den Internet Explorer ist fertig

Googles Chrome Frame für den Internet Explorer ist fertig und trägt nicht länger die Aufschrift Beta. Die Software integriert Chromes Browserengine in Microsofts Internet Explorer und bringt ihm so HTML5 bei und führt Javascript deutlich schneller aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Google: Chrome Frame für den Internet Explorer ist fertig

Mit Chrome Frame will Google die Entwicklung des Web beschleunigen und eine Infrastruktur für moderne Webapplikationen schaffen. Dabei sind veraltete Versionen von Microsofts Internet Explorer im Weg, denn diesen unterstützen viele moderne Webstandards nicht. Zwar wird der Internet Explorer 9 dies ändern, doch das bedeutet nicht, dass Nutzer heute schon veralteter IE-Versionen rasch umsteigen werden.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Chrome Frame soll hier eine Alternative bieten, bleibt doch der Internet Explorer auf den Systemen vorhanden und damit kompatibel zu darauf angepassten Unternehmensapplikationen. Chrome Frame kommt nur dann zum Einsatz, wenn eine Website diesen explizit anfordert.

Ab sofort steht Chrome Frame in einer stabilen Version unter google.com/chromeframe zum Download bereit. Nutzer der Beta erhalten die neue stabile Version als automatisches Update in den nächsten Tagen. Für Administratoren bietet Google zudem einen MSI-Installer an, mit dem sich Chrome Frame im Unternehmensnetzwerk verteilen lässt.

Gegenüber der Beta soll die stabile Ausgabe von Chrome Frame unter Windows Vista und Windows 7 dreimal schneller starten und wesentlich weniger Abstürze verursachen. Dazu wurden diverse Konflikte mit Plugins beseitigt, so Google.

Einige Google-Applikationen verwenden bereits Chrome Frame, darunter Orkut, Google Docs und Youtube. Google Mail und Google Calendar sollen bald folgen, schließlich hat Google angekündigt, die Unterstützung für veraltete Browser wie den Internet Explorer 6 einzustellen. Mit Chrome Frame sollen sich die Dienste dann aber weiter in vollem Funktionsumfang nutzen lassen.

Neue Versionen von Chrome Frame sollen künftig in kurzen Abständen folgen, denn Google verfolgt dabei den gleichen Zeitplan wie für seinen Browser Chrome. Dieser soll künftig alle sechs Wochen in einer neuen Version erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

pilif 23. Sep 2010

Ein Admin kann das Chrome Frame als MSI-Package auf den Client-Kisten installieren - ohne...

pilif 23. Sep 2010

chrome frame is nicht für leute gemacht, welche easy selbst einen neuen browser...

chromium 23. Sep 2010

k.T.

Hyäne 23. Sep 2010

Microsoft ist so schlecht, dass Google jetzt schon deren Browser-Entwicklung übernimmt.

UUB 23. Sep 2010

Super Idee! So kann man effektiv alle IE Security Mechanismen aushebeln und auch noch...


Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /