Abo
  • Services:

Quartalszahlen

Red Hats Gewinn geht zurück, aber der Umsatz steigt (Update)

Red Hat verbucht zwar weniger Gewinn, konnte den Umsatz aber um 20 Prozent auf 219,8 Millionen US-Dollar anheben. Die neuen Cloud-Angebote des Open-Source-Unternehmens stießen auf Interesse.

Artikel veröffentlicht am ,
Quartalszahlen: Red Hats Gewinn geht zurück, aber der Umsatz steigt (Update)

Red Hat hat im zweiten Finanzquartal einen Gewinn von 23,7 Millionen US-Dollar (12 Cent pro Aktie) verzeichnet. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn noch bei 28,9 Millionen US-Dollar (15 Cent pro Aktie). Zu der Zeit verzeichnete der Softwarehersteller einen Steuervorteil in Höhe von 7,3 Millionen US-Dollar (4 Cent pro Aktie). Der Umsatz stieg um 20 Prozent auf 219,8 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. OBERMEYER Servbest GmbH, München
  2. EXEC Software Team GmbH, Ransbach-Baumbach

Vor Sonderposten erzielte das Open-Source-Unternehmen einen Gewinn von 19 Cent pro Aktie. Analysten hatten nur 18 Cent pro Aktie prognostiziert. Beim Umsatz hatten die Börsenexperten nur 211,5 Millionen US-Dollar erwartet.

Red-Hat-Finanzchef Charlie Peters erklärte, das Geschäft habe sich trotz ungünstiger Wechselkursentwicklungen auf allen geografischen Märkten positiv gezeigt. Das Unternehmen verfüge über Finanzreserven in Höhe von knapp 1 Milliarde US-Dollar.

"Im letzten Quartal haben wir unser Cloud-Foundations-Angebot vorgestellt", sagte Red-Hat-Chef Jim Whitehurst. Das Cloud-Stack von Red Hat erlaube es, Enterprise-Anwendungen über verschiedene physische Server, virtualisierte Plattformen, private Clouds und verschiedene öffentliche Clouds hinweg zu betreiben. "Wir sehen erstes Interesse an unseren Cloud- und Virtualisierungsinitiativen und konnten einen ersten Abschluss über 1 Million US-Dollar im Bereich Private Cloud Management erzielen."

Nachtrag vom 23. September 2010, 18:00 Uhr

Im Gespräch mit Analysten sagte Whitehurst, in dem Quartal werde weiter in den Verkauf und die Entwicklung von Produkten aus dem Bereich Middleware, Cloud Computing und Virtualisierung investiert. "Darüber hinaus sind wir dabei, das Release von Red Hat Enterprise Linux 6 noch für dieses Jahr vorzubereiten."



Meistgelesen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

maha 24. Sep 2010

Du wirst lachen - genau das wäre ein korrektes Bild für das Prinzip der Versicherung...

Lars154 23. Sep 2010

Ohne den einmaligen Steuervorteil vom letzten Jahr müsste man besser schreiben: Gewinn...

Lutze5111 23. Sep 2010

Nun wenn ich keinen Gewinn mache und nur Umsatz dann kann ich auch gleich einen...

Der Kaiser! 23. Sep 2010

Bin mal gespannt wann Red Hat das auf den Desktop bringt. Microsoft will ja sowas in den...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /