Abo
  • Services:

Ubuntu

Neuer Zertifizierungsprozess für Software-Center-Apps

Unter dem Namen Application Review Process hat Ubuntu neue Richtlinien für das Einreichen von Applikationen für das Softwarecenter erstellt. Sie gelten für alle Apps, die künftig über das Repository extra.ubuntu.com angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Ubuntu: Neuer Zertifizierungsprozess für Software-Center-Apps

Im Softwarecenter sollen künftig auch Applikationen angeboten werden können, die von Drittanbietern stammen, etwa von Entwicklern, die ihre Anwendungen nicht über den üblichen Weg über Debian-Testing oder die üblichen Ubuntu-Repositories einreichen wollen.

Stellenmarkt
  1. ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock
  2. Forever Digital GmbH, Hamburg

In dem neuen Repository extra.ubuntu.com werden nach den neuen Richtlinien nur sogenannte Stand-alone-Anwendungen landen, die keine eigenen abhängigen Bibliotheken oder Entwicklerdateien nutzen. Sie können aber auf Bibliotheken zugreifen, die sich bereits in den Repositories befinden. Ausgeschlossen sind darüber hinaus Dokumente oder Mediadateien. Dokumentationen dürfen nur im Rahmen der Anwendungen mitgeliefert werden. Auch Anwendungen, die bislang in den Repositories Main und Universe residieren, qualifizieren sich nicht für die Aufnahme in das neue Repository. Eingereichte Anwendungen müssen unter einer vom OSI akzeptierten freien Lizenz stehen.

Die Anwendungen werden von dem neu gegründeten Application Review Board überprüft, dessen Mitglieder sich aus der Community rekrutieren. Die formalen Voraussetzungen hat Canonical auf einer entsprechenden Wiki-Seite zusammengefasst. Auch neue Versionen einer Applikation müssen die gleiche Zertifizierung durchlaufen. Entwickler, die eine Applikation einreichen wollen, müssen zuvor dem sogenannten Canonical Code of Conduct zustimmen, in dem allgemeine Richtlinien für Ubuntu-Entwickler festgelegt sind.

Akzeptierte Applikationen werden in dem Repository extra.ubuntu.com gelagert und im Softwarecenter zur Installation angeboten. Bei der Installation werden die Apps im Opt-Verzeichnis und ein entsprechendes Icon im Startmenü abgelegt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. ab 349€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. 106,34€ + Versand

nepumuk 23. Sep 2010

Bei Ubuntu heißt das APT ;)

Klugscheißer... 23. Sep 2010

Kannst du bitte die überflüssigen und falschen Leerzeichen vor ? und ! ("plenken...


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    •  /