Abo
  • Services:

Stringbike

Fahrrad ohne Kette

Ein neuartiges Fahrrad kommt ohne Kette aus. Der Antrieb erfolgt über zwei Seile, die abwechselnd von einer Trommel am Hinterrad abgerollt werden. Das Fahrrad soll es sogar ermöglichen, dass die Beine beim Treten unterschiedlich stark belastet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Stringbike: Fahrrad ohne Kette

Das ungarische Unternehmen Stringdrive hat ein neuartiges Fahrrad vorgestellt, das ohne Kette auskommt. Stattdessen überträgt eine Konstruktion aus zwei Rollen und zwei Polymerseilen die Kraft des Tretens auf das Hinterrad. Das sogenannte Stringbike soll einige Vorteile gegenüber einem herkömmlichen Fahrrad bieten.

Polymerseil statt Stahlkette

Stellenmarkt
  1. Tampoprint AG, Korntal-Münchingen
  2. Laempe Mössner Sinto GmbH, Barleben

Wie ein herkömmliches Fahrrad hat auch das Stringbike zwei Pedale, die der Fahrer abwechselnd mit Muskelkraft bewegt. Die Kurbel dreht aber hier kein Zahnrad. Stattdessen wird durch die Rotation der Pedale ein Schwenkarm, der die Form eines Exzenters hat, nach vorn und hinten bewegt. An jedem der beiden Schwenkarme ist eine Rolle befestigt, über die ein Polymerseil zu einer Trommel am Hinterrad läuft.

Tritt der Fahrer das Pedal, bewegt dieses den Schwenkarm nach vorn und das Seil wird von der Trommel abgerollt. Dadurch dreht sich das Rad. Da die beiden Pedale im Wechsel getreten werden, wird immer Vortrieb erzeugt. In jeder Trommel sitzt eine Feder, die das Seil wieder aufrollt.

19-Gang-Schaltung

Das Fahrrad verfügt auch über eine Schaltung mit 19 Gängen. Dabei wird die Achse der Rolle am Schwenkarm verschoben. Je weiter oben die Rolle am Schwenkarm sitzt, desto höher ist die Übersetzung. Die Gangschaltung soll gegenüber einer herkömmlichen Kettenschaltung den Vorteil haben, dass sanfter geschaltet werden kann. Außerdem soll auch unter Last geschaltet werden können.

Sollte das Fahrrad eine Reifenpanne haben, soll das Hinterrad schneller ausgebaut werden können als das eines Fahrrades mit einer Kettenschaltung. Die beiden Exzenterscheiben können zudem ausgetauscht werden - je nachdem ob das Fahrrad für Rennen oder als Tourenrad eingesetzt werden soll.

Asymmetrischer Kraftaufwand

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Energie, die auf jeder Seite aufgewandt werden muss, angepasst werden kann. Beim herkömmlichen Fahrrad ist sie auf beiden Seiten gleich. Beim Stringbike ist es für einen Fahrradfahrer mit einer Verletzung an einem Bein praktisch, dass das Fahrrad dann so konfiguriert werden kann, dass das schwächere Bein weniger belastet wird als gesunde.

Das Fahrrad soll von dem ungarischen Traditionshersteller Schwinn-Csepel produziert werden. Dort arbeiten auch die Entwickler des Stringbike.

Effizientes Fahrrad

Den Wirkungsgrad des Fahrrades dürfte das Stringbike indes nicht noch weiter erhöhen können - das Fahrrad hat schon eine sehr hohe Effizienz. Forscher in den USA beobachteten vor einigen Jahren ein Fahrrad mit einer Wärmebildkamera. Dabei stellten sie fest, dass nur etwa zwei bis zehn Prozent der Energie, die ein Fahrradfahrer aufwendet, in Wärme umgesetzt wird, also nicht für den Vortrieb genutzt wird. Der Wirkungsgrad eines Fahrrades ist von Faktoren wie den verbauten Komponenten oder dem Zustand abhängig. Er liegt zwischen 70 und mehr als 90 Prozent.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-70%) 8,99€
  3. (-81%) 5,75€
  4. 25,99€

Gast_1111 22. Nov 2010

Was sicher den Wirkungsgrad steidern würde (weil man unnötige Bremsmanöver nicht...

Klugschei55er 28. Sep 2010

Und die Ewiggestrigen nunmal auf den technisch völlig überholten unpraktischen Rücktritt...

barxxo 24. Sep 2010

Die Musik ist Körperverletzung, das Hinterrad eiert :-) Abgesehen davon ist das ne...

Icestorm 24. Sep 2010

Es gibt elliptische Kettenblätter, genannt Biopace. Irgendwie haben die sich nicht...

Uninteressant 23. Sep 2010

Ich meine, dass es u.a. in Koblenz normal ist, gewisse Worte aus dem Französischen zu...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /