• IT-Karriere:
  • Services:

Android-Software

Neuer Mobile Navigator von Navigon mit Reality Scanner

Navigon hat eine neue Version des Mobile Navigator für Android-Smartphones veröffentlicht. Das Update bringt die Funktionen Reality Scanner, Traffic Live und Text-to-Speech. Für zwei Wochen gibt es die Regionalversion zum Angebotspreis.

Artikel veröffentlicht am ,
Navigon-Logo
Navigon-Logo

Die aktuelle Version des Mobile Navigator für die Android-Plattform bietet einen Reality Scanner. Damit kann die Kamera im Mobiltelefon verwendet werden, um sich über Sehenswürdigkeiten und POIs (Points of Interests) anhand des Kamerabildes informieren zu lassen. Die Zusatzinformationen werden damit in das Kamerabild integriert und der Nutzer erkennt leicht, wo etwa bestimmte Sehenswürdigkeiten zu finden sind. Mit einem Fingertippen kann er sich weitere Details anzeigen lassen oder sich dort hin navigieren lassen. Die Funktion ist vor allem für die Fußgängernavigation gedacht.

Stellenmarkt
  1. CONSILIO GmbH, München, Walldorf, Ratingen
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich bei Köln

In der neuen Version wurden außerdem die Funktionen Traffic Live und Text-to-Speech integriert. Traffic Live soll den Nutzer mit aktuellen Verkehrsinformationen versorgen, während Text-to-Speech Straßennamen bei der Navigation berücksichtigt. Sprachanweisungen wie "in 30 Metern links abbiegen" werden dann durch Ansagen wie "links in die Parkstraße einbiegen" ersetzt und sollen eine bessere Orientierung bringen.

Der Mobile Navigator für Android wird im Android Market in zwei Ausführungen angeboten. Die Europaversion mit Kartenmaterial von 40 Ländern kostet 90 Euro. Für zwei Wochen gibt es die Regionalversion mit Karten von Deutschland, Österreich und der Schweiz für 40 Euro. Regulär kostet die Software 60 Euro. Wer das Android-Smartphone mit einer SIM-Karte der Deutschen Telekom betreibt, kann die kostenlos verfügbare Select Edition der Software nutzen, die aber nicht alle Funktionen der Vollversion enthält.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  2. 14,99€
  3. 13,49€

Han 04. Jan 2011

Wlan ausmachen, über mobiles internet navigon zum anmelden starten. danach kannste das...

Bassa 22. Sep 2010

Ja, aber das ist wohl eine andere Software, die es bislang nur für das iPhone gibt.

PhilAd 22. Sep 2010

Ich besitze ein Samsung Galaxy S. Ebenfalls ohne T-Mobile Branding. Bei mir klappt es...

Hans K. 22. Sep 2010

Android ist ein System für die breite Masse. Die Geräte sind schnell zusammengefrickelt...

Christian Ide 22. Sep 2010

Nein, aktuell im Market ist Version 3.5.1 vom 21.9.2010. Die bei pdassi ist 2.6 aus dem Mai.


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /