Abo
  • IT-Karriere:

Wurmangriff

Twitter schleuste Sicherheitsleck selbst ein

Schlamperei war die Ursache für den gestrigen Angriff via Twitter. Für die Attacke wurde ein Sicherheitsloch ausgenutzt, das Twitter im August 2010 bereits geschlossen hatte. Allerdings wurde der Fehler mit einem Update der Seite wieder eingefügt.

Artikel veröffentlicht am ,
Twitter-Logo
Twitter-Logo

Gestern tobte von mittags bis nachmittags eine Angriffswelle durch Twitter, die ausschließlich die Seite Twitter.com betraf. Weder m.twitter.com noch Twitter-Clients waren Opfer der Attacke. Wer auf Twitter.com den Mauspfeil über die präparierte Twitter-Nachricht gehalten hatte, verbreitete die Nachricht unverzüglich automatisiert weiter. Möglich wurde das durch ein Sicherheitsloch, das Twitter bekannt war - und das eigentlich schon im August 2010 beseitigt worden war.

Stellenmarkt
  1. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

Durch ein Update wurde der Fehler aber wieder in die Twitter-Seite integriert. Dadurch wurde der Angriff überhaupt erst möglich, gesteht Twitter in einem Blogbeitrag zu dem Vorfall unumwunden ein.

Nach Angabe von Twitter hat der Twitter-Angriff aber keinen Schadcode auf die Rechner der Twitter-Nutzer gebracht. Auch die Anmeldedaten von Twitter wurden nicht ausgespäht. In dem Blogbeitrag entschuldigt sich Twitter für den Vorfall und betont, immer schnell auf Sicherheitsprobleme zu reagieren.

Nachtrag vom 22. September 2010, 11:17 Uhr

Der Angriff wurde durch ein Twitter-Update möglich und stand nicht im Zusammenhang mit der neue gestalteten Twitter-Seite. Die Meldung wurde entsprechend aktualisiert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

elgooG 22. Sep 2010

Ist sicher Hauptgrund #1 gepaart mit Zeitdruck. Wenn der Verantwortliche noch dazu keine...


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /