Abo
  • Services:

Windows HPC Server 2008 R2

Excel-Berechnungen auf dem Cluster

Microsoft hat den Windows-Server für High Performance Computing (HPC) in der Version 2008 R2 fertiggestellt. Vor allem Linux-basierten HPC-Systemen will Microsoft so Konkurrenz machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Windows HPC Server 2008 R2 ist fertig. Der Nachfolger des HPC Server 2008 kann jetzt Windows-7-Clients als Recheneinheiten in einen Cluster einbinden. Diese bekommen von dem Server Aufgaben und lassen sich zudem zentral überwachen.

Excel auf dem Cluster

Stellenmarkt
  1. Siltronic AG, Burghausen
  2. itsc GmbH, Hannover

Wer besonders viel in Tabellenkalkulationen arbeitet, kann nun seine Berechnungen im Office-Programm Excel auch auf einen Cluster auslagern. Mit dem Service XL Runner ist es möglich, Excel-Arbeitsblätter auf Computerknoten berechnen zu lassen.

Mit der Funktion UDF Offload können zudem Funktionen parallel im Cluster durchgeführt werden. Microsoft verspricht hier große Zeitersparnis, vorausgesetzt, die entsprechenden Knoten im Unternehmensnetzwerk haben gerade nichts zu tun, was bei vielen Bürorechnern häufig der Fall sein dürfte.

Der HPC-Server wird unter anderem unter der Open License angeboten. Die Preise liegen bei 475 US-Dollar für den Server und ab 100 US-Dollar für das Workstation Pack.

Wer den Server testen will, kann eine Testversion herunterladen. Weitere Informationen finden sich auf der HPC-Webseite von Microsoft.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

benji83 30. Mär 2011

Excel im Cluster ist ja schon der feuchte Traum so mancher BWLer aber was ist mit...

fregtrhkzului 08. Okt 2010

Es weiss wohl niemand ausser dir was Threads mit Clustern zu tun haben sollen .... aber...

Voytech 23. Sep 2010

Weil Menschen mit dem entsprechenden Fachwissen diese Anwendungen entwickelt haben? ;)

%username% 22. Sep 2010

cool! excel = gott! krass: unser warenwirtschaftssystem heisst auch excel! 65.536 zeile...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

      •  /