• IT-Karriere:
  • Services:

Patente

Mozilla schließt sich dem Open Invention Network an

Das Open Invention Network (OIN) hat mit Mozilla einen neuen prominenten Lizenznehmer. Das von IBM, Novell, Philips, Red Hat und Sony ins Leben gerufene Unternehmen soll Linux mit Patenten fördern.

Artikel veröffentlicht am ,

OIN stellt seine Patente lizenzfrei all den Unternehmen und Personen zur Verfügung, die sich verpflichten, nicht mit ihren eigenen Patenten gegen Linux oder einzelne Linux-Applikationen vorzugehen. So entsteht auch ein Patentpool, der Lizenznehmern einen gewissen Schutz vor Angriffen mit Patenten bieten soll. Mit dem Projekt Linux Defenders versucht das OIN zudem die Erteilung absurder Patente zu verhindern.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Landshut
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

Dem schließt sich auch Mozilla an und erhält damit Zugriff auf alle Patente des OIN, um sich bei möglichen Angriffen zu verteidigen. Darüber hinaus will sich Mozilla künftig stärker in das OIN einbringen und eigene Ideen beisteuern.

Das bedeute nicht, dass sich Mozilla künftig für Patente stark mache, betont Mozilla-Justiziar Harvey Anderson.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 angespielt

Cyberpunk 2077 dürfte ein angenehm forderndes und im positiven Sinne komplexes Abenteuer werden.

Cyberpunk 2077 angespielt Video aufrufen
    •  /