Abo
  • Services:

Oracle

JavaFX 2.0 bandelt mit HTML5 an

In der für Mitte 2011 geplanten Version 2.0 der JavaFX-Plattform wird auf JavaFX-Script verzichtet. Stattdessen sollen die bestehenden JavaFX-Script-APIs auf Java portiert werden. Damit soll JavaFX ohne Erlernen einer weiteren Skriptsprache für alle Java-Entwickler nutzbar sein, so Oracle.

Artikel veröffentlicht am ,
Oracle: JavaFX 2.0 bandelt mit HTML5 an

Die künftigen JavaFX-APIs werden sich an den Javabeans-Eigenschaften orientieren und die für JDK7 geplanten Funktionen nutzen können, etwa Lambda-Ausdrücke. JavaFX 2.0 soll über die neuen APIs auch Java-Funktionen wie Multithreading oder Annotationen verwenden können. Auch in Kombination mit weiteren Skriptsprachen soll JavaFX künftig verwendet werden können, etwa Jruby, Groovy oder Javascript.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. über duerenhoff GmbH, München

Unter dem Namen Prism soll eine neue, hardwarebeschleunigte Pipeline implementiert werden, die direkt auf DirectX unter Windows oder OpenGL auf anderen Plattformen zugreifen kann. Das gegenwärtige Abstract-Window-Toolkit (AWT) soll durch ein neues ersetzt werden, das sich an das jeweilige Betriebssystem anpasst. Die Verwendung von animierten Übergängen wird ebenfalls verbessert, etwa um die CPU-Last zu reduzieren. Zusätzlich sollen auch CSS-Animationen verwendet werden können.

Der Media-Stack wird modernisiert, etwa um HD-Inhalte leistungsfähiger und im Vollbildmodus darstellen zu können. Zudem sollen die Latenzzeiten für die Audiowiedergabe reduziert werden, damit JavaFX auch von Spieleentwicklern eingesetzt werden kann.

Für die Integration von Java und HTML5 wird JavaFX mit einem HTML-DOM ausgerüstet. Damit soll JavaFX nicht nur im Webview-Modus, sondern auch als Applet eingebettet in einer Webseite laufen können. Webview soll das Pendant zu Adobes AIR oder Mozillas Prism-Technologie werden. JavaFX-Anwendungen sollen sich somit als Applikationen in einem eigenen Fenster mit kompletter HTML5-Unterstützung darstellen lassen und mit Java gesteuert werden. Die Webengine implementiert grundlegende HTML-Funktionen und stellt den entsprechenden HTML-DOM für ein oder mehrere Webview-Instanzen bereit.

Darüber hinaus soll die Benutzerschnittstelle aktualisiert und um zusätzliche Kontrollelemente erweitert werden, etwa für das Abspielen von Multimediadateien oder das Browsen in einer eingebetteten Webseite. Die Einbindung von Fonts soll ebenfalls verbessert werden.

JavaFX 2.0 soll unter einer freien Lizenz erscheinen und wird voraussichtlich im dritten Quartal 2011 veröffentlicht. Die aktuelle Roadmap haben die Entwickler bereits online gestellt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Schwergewicht 22. Sep 2010

Und wo ist der Unterschied, wenn statt des Interpreters im Browser ein externer...

Timo Ernst 22. Sep 2010

Dem stimme ich grundsätzlich zu. Allerdings bin ich mir nicht ganz sicher, ob der Golem...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /