Abo
  • Services:
Anzeige
Adobe Systems: Hersteller verzeichnet 69 Prozent mehr Gewinn (Update)

Adobe Systems

Hersteller verzeichnet 69 Prozent mehr Gewinn (Update)

Adobe Systems hat durch starke Nachfrage Gewinn und Umsatz steigern können. Beim Ausblick blieb der Softwarehersteller aber eher vorsichtig.

Adobe Systems erzielte in seinem dritten Finanzquartal einen Gewinn von 230,1 Millionen US-Dollar (44 Cent pro Aktie) nach 136 Millionen US-Dollar (26 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz des Softwareherstellers stieg um 42 Prozent auf 990,3 Millionen US-Dollar. Der Gewinn vor Sonderposten lag bei 54 Cent pro Aktie, die Analysten hatten 49 Cent pro Aktie erwartet. Beim Umsatz lag die Prognose bei 985,4 Millionen US-Dollar.

Anzeige

Im laufenden vierten Quartal erwartet Adobe Systems einen Umsatz von 950 Millionen US-Dollar bis 1 Milliarde US-Dollar. Die Analysten hatten 1,03 Milliarden US-Dollar berechnet.

Adobe veröffentlichte die Creative Suite 5, sein wichtigstes Produktpaket, das Photoshop und Illustrator beinhaltet, im April 2010. Mit der Software macht Adobe über die Hälfte seines Umsatzes. "Starke Nachfrage in all unseren Geschäftsfeldern brachte einen Rekordumsatz und einen starken Gewinnzuwachs im dritten Quartal", sagte Firmenchef Shantanu Narayen.

Nachtrag vom 22. September 2010, 11:10 Uhr

Im Gespräch mit Analysten erklärte Narayen, die wirtschaftlichen Schwankungen in Japan seien der Grund für die vorsichtige Prognose.

Zu dem Streit mit Apple um Flash äußerte sich Narayen nur indirekt: "Wir verzeichnen in dem Quartal eine starke Nachfrage und Zuspruch für den Flash Player 10.1. Viele Smartphones, Tablets und Fernseher unterstützen den neuen Flash Player, darunter Endgeräte von Google, Motorola, HTC und Samsung", sagte er. "Zugleich arbeiten wir mit Research In Motion, Hewlett-Packard-Palm und Nokia, um Flash auf ihren Plattformen lauffähig zumachen. Die Endgeräte von Dell und LG und vieler Auftragshersteller werden bald den Flash Player 10.1. unterstützen."


eye home zur Startseite
few 22. Sep 2010

Ich arbeite schon seit ner Weile eher selten an Macs. Aber noch instabiler als am PC...

4r5 22. Sep 2010

Adobe-Software war zu Zeiten von Photoshop 3.0 auch noch zeitgemäß und stabil. Heute ist...

MacPro8 22. Sep 2010

http://blog.theflashblog.com/?p=1703 es kann doch nicht sein dass ich den Launen eines...

MacPro8 22. Sep 2010

and i … http://blog.theflashblog.com/?p=1703 oops …

Trollerie 22. Sep 2010

Was meinst du damit? Flash läuft doch erst ab Android 2.2, besitzt jetzt schon eine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash direct GmbH, Stuttgart-Möhringen
  2. Weischer.Regio GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. über Hays AG, Berlin
  4. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 32,99€
  3. (-8%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  2. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  3. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  4. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  5. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

  6. Erneuerbare Energien

    Tesla baut in drei Monaten einen Netzspeicher in Australien

  7. Netzwerkdurchsetzungsgesetz

    Zweites Löschzentrum von Facebook startet in Essen

  8. Raumfahrtpionier

    Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  9. Auch Italien

    Amazon-Streik am Black Friday an sechs Standorten

  10. Urteil

    Winsim-Preiserhöhung von Drillisch ist hinfällig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Ja ja das KVR...

    Potrimpo | 14:29

  2. Re: Wieviel haette man gespart

    Gromran | 14:29

  3. Re: Das geht günstiger und schneller!

    Dwalinn | 14:28

  4. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    ChMu | 14:28

  5. Re: Subvention?

    oxybenzol | 14:28


  1. 12:50

  2. 12:35

  3. 12:00

  4. 11:47

  5. 11:25

  6. 10:56

  7. 10:40

  8. 10:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel