Abo
  • Services:

Nvidias Roadmap

GPUs sollen bis 2013 achtmal effizienter werden

GTC

In San Jose hat Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang zur Eröffnung der GPU Technology Conference eine Roadmap für künftige Grafikprozessoren vorgelegt. Nach dem aktuellen Fermi kommen Kepler und Maxwell. Das größte Problem dabei ist die Performance pro Watt.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidias Roadmap: GPUs sollen bis 2013 achtmal effizienter werden

Huang betonte zum Ende seiner Keynote-Ansprache, Nvidia habe noch nie seine Roadmap vorgelegt, es sei eine Premiere für das Unternehmen. Die Motivation ist klar: Die gegenwärtige Begeisterung für GPU-Computing soll aufrechterhalten werden.

  • Nvidias Roadmap bis 2013
Nvidias Roadmap bis 2013
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Harte Zahlen zur Rechenleistung künftiger Nvidia-GPUs gab es jedoch nicht, die Einheit, in der Huangs Roadmap auf der Vertikalen skaliert ist "GFlops pro Watt". Wie der Nvidia-Mitbegründer betonte, ist die Rechenleistung nicht das Problem, sondern die "Power Wall". Schon mit den ersten Fermi-Grafikkarten kratzte Nvidia an der Grenze von 300 Watt.

Den Codenamen von Wissenschaftlern bleibt Nvidia treu: Nach Fermi kommt Kepler, und danach dann Maxwell. Wie auch Intel will Nvidia also alle zwei Jahre eine neue Architektur vorstellen. Kepler wird dabei eher evolutionär ausfallen, nämlich nur etwas mehr als doppelt so viel Leistung aus derselben Energie ziehen können.

2013 plant Nvidia dann mit Maxwell einen großen Sprung: achtmal effizienter als Fermi. Da Nvidia die vorherige Generation, Tesla mit GT200-Architektur, als Basis anlegt, steht auf der Roadmapfolie sogar 16x. Erste Features zu Kepler verriet Huang auch: Die GPU soll präemptiv und von der CPU unabhängig arbeiten können. Außerdem beherrscht Kepler als erste GPU Virtualisierung.

Auf Nachfragen erklärte Nvidias CEO auch, dass bei Kepler und Maxwell nach dem Marktstart mit High-End-Produkten alle anderen Segmente innerhalb von drei Monaten abgedeckt werden wollen. "Bei Fermi haben wir da etwas länger gebraucht", sagte Jen-Hsun Huang. Er bestätigte auch, dass mit beiden neuen Designs weiterhin Grafikkarten für PCs erscheinen sollen, nicht nur Rechenbeschleuniger für professionelle Anwendungen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69€
  2. (u. a. Destiny 2 PS4 für 9,99€)
  3. 448,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 495€)
  4. 36,99€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...

1995marvin 17. Nov 2010

tesla-- hat der nich die klebestreifen erfunden

darkhell 25. Sep 2010

HI! meine 12 twin xenon-6 core hackintosh laufen tag und nacht. und sie sind nicht im...

Genau 22. Sep 2010

Ich finde 100 auch toll.

Mac Jack 22. Sep 2010

Hey, kleine Kinder wohnen noch in dem Haus der Eltern, die zahlen doch den Strom...

i 22. Sep 2010

Effizienz vs. Effektivität.


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /