Nvidias Roadmap

GPUs sollen bis 2013 achtmal effizienter werden

GTC

In San Jose hat Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang zur Eröffnung der GPU Technology Conference eine Roadmap für künftige Grafikprozessoren vorgelegt. Nach dem aktuellen Fermi kommen Kepler und Maxwell. Das größte Problem dabei ist die Performance pro Watt.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidias Roadmap: GPUs sollen bis 2013 achtmal effizienter werden

Huang betonte zum Ende seiner Keynote-Ansprache, Nvidia habe noch nie seine Roadmap vorgelegt, es sei eine Premiere für das Unternehmen. Die Motivation ist klar: Die gegenwärtige Begeisterung für GPU-Computing soll aufrechterhalten werden.

  • Nvidias Roadmap bis 2013
Nvidias Roadmap bis 2013
Stellenmarkt
  1. IT-Projektleiter / Data Warehouse Architect (m/w/d)
    Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz, Bad Ems
  2. Projektplaner (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
Detailsuche

Harte Zahlen zur Rechenleistung künftiger Nvidia-GPUs gab es jedoch nicht, die Einheit, in der Huangs Roadmap auf der Vertikalen skaliert ist "GFlops pro Watt". Wie der Nvidia-Mitbegründer betonte, ist die Rechenleistung nicht das Problem, sondern die "Power Wall". Schon mit den ersten Fermi-Grafikkarten kratzte Nvidia an der Grenze von 300 Watt.

Den Codenamen von Wissenschaftlern bleibt Nvidia treu: Nach Fermi kommt Kepler, und danach dann Maxwell. Wie auch Intel will Nvidia also alle zwei Jahre eine neue Architektur vorstellen. Kepler wird dabei eher evolutionär ausfallen, nämlich nur etwas mehr als doppelt so viel Leistung aus derselben Energie ziehen können.

2013 plant Nvidia dann mit Maxwell einen großen Sprung: achtmal effizienter als Fermi. Da Nvidia die vorherige Generation, Tesla mit GT200-Architektur, als Basis anlegt, steht auf der Roadmapfolie sogar 16x. Erste Features zu Kepler verriet Huang auch: Die GPU soll präemptiv und von der CPU unabhängig arbeiten können. Außerdem beherrscht Kepler als erste GPU Virtualisierung.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf Nachfragen erklärte Nvidias CEO auch, dass bei Kepler und Maxwell nach dem Marktstart mit High-End-Produkten alle anderen Segmente innerhalb von drei Monaten abgedeckt werden wollen. "Bei Fermi haben wir da etwas länger gebraucht", sagte Jen-Hsun Huang. Er bestätigte auch, dass mit beiden neuen Designs weiterhin Grafikkarten für PCs erscheinen sollen, nicht nur Rechenbeschleuniger für professionelle Anwendungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


1995marvin 17. Nov 2010

tesla-- hat der nich die klebestreifen erfunden

darkhell 25. Sep 2010

HI! meine 12 twin xenon-6 core hackintosh laufen tag und nacht. und sie sind nicht im...

Genau 22. Sep 2010

Ich finde 100 auch toll.

Mac Jack 22. Sep 2010

Hey, kleine Kinder wohnen noch in dem Haus der Eltern, die zahlen doch den Strom...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. SMS: Lindner bat Porsche-Chef um Argumentationshilfe bei E-Fuels
    SMS
    Lindner bat Porsche-Chef um Argumentationshilfe bei E-Fuels

    Der Bundesfinanzminister hat den Porsche-Chef erst nach der Entscheidung kontaktiert, die Ausnahme für E-Fuels in die EU-Verhandlungen einzubringen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /