Abo
  • Services:

Nvidias Roadmap

GPUs sollen bis 2013 achtmal effizienter werden

GTC

In San Jose hat Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang zur Eröffnung der GPU Technology Conference eine Roadmap für künftige Grafikprozessoren vorgelegt. Nach dem aktuellen Fermi kommen Kepler und Maxwell. Das größte Problem dabei ist die Performance pro Watt.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidias Roadmap: GPUs sollen bis 2013 achtmal effizienter werden

Huang betonte zum Ende seiner Keynote-Ansprache, Nvidia habe noch nie seine Roadmap vorgelegt, es sei eine Premiere für das Unternehmen. Die Motivation ist klar: Die gegenwärtige Begeisterung für GPU-Computing soll aufrechterhalten werden.

  • Nvidias Roadmap bis 2013
Nvidias Roadmap bis 2013
Stellenmarkt
  1. WERTGARANTIE Group, Hannover
  2. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach

Harte Zahlen zur Rechenleistung künftiger Nvidia-GPUs gab es jedoch nicht, die Einheit, in der Huangs Roadmap auf der Vertikalen skaliert ist "GFlops pro Watt". Wie der Nvidia-Mitbegründer betonte, ist die Rechenleistung nicht das Problem, sondern die "Power Wall". Schon mit den ersten Fermi-Grafikkarten kratzte Nvidia an der Grenze von 300 Watt.

Den Codenamen von Wissenschaftlern bleibt Nvidia treu: Nach Fermi kommt Kepler, und danach dann Maxwell. Wie auch Intel will Nvidia also alle zwei Jahre eine neue Architektur vorstellen. Kepler wird dabei eher evolutionär ausfallen, nämlich nur etwas mehr als doppelt so viel Leistung aus derselben Energie ziehen können.

2013 plant Nvidia dann mit Maxwell einen großen Sprung: achtmal effizienter als Fermi. Da Nvidia die vorherige Generation, Tesla mit GT200-Architektur, als Basis anlegt, steht auf der Roadmapfolie sogar 16x. Erste Features zu Kepler verriet Huang auch: Die GPU soll präemptiv und von der CPU unabhängig arbeiten können. Außerdem beherrscht Kepler als erste GPU Virtualisierung.

Auf Nachfragen erklärte Nvidias CEO auch, dass bei Kepler und Maxwell nach dem Marktstart mit High-End-Produkten alle anderen Segmente innerhalb von drei Monaten abgedeckt werden wollen. "Bei Fermi haben wir da etwas länger gebraucht", sagte Jen-Hsun Huang. Er bestätigte auch, dass mit beiden neuen Designs weiterhin Grafikkarten für PCs erscheinen sollen, nicht nur Rechenbeschleuniger für professionelle Anwendungen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

1995marvin 17. Nov 2010

tesla-- hat der nich die klebestreifen erfunden

darkhell 25. Sep 2010

HI! meine 12 twin xenon-6 core hackintosh laufen tag und nacht. und sie sind nicht im...

Genau 22. Sep 2010

Ich finde 100 auch toll.

Mac Jack 22. Sep 2010

Hey, kleine Kinder wohnen noch in dem Haus der Eltern, die zahlen doch den Strom...

i 22. Sep 2010

Effizienz vs. Effektivität.


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
    Galaxy A9 im Hands on
    Samsung bietet vier

    Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
    2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
    3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

      •  /