• IT-Karriere:
  • Services:

Acer Revo View

HD-Mediaplayer mit Festplatte für den Fernseher

In den kommenden Wochen soll von Acer ein neuer Medienplayer angeboten werden. Der Revo View hat eine Festplatte, unterstützt zahlreiche Formate und kostet etwa 150 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Acer Revo View: HD-Mediaplayer mit Festplatte für den Fernseher

Acers Mediaplayer Revo View bietet eine 3,5-Zoll-Festplatte. Sie befindet sich in einem Wechselrahmen, kann also durch eine andere SATA-Festplatte leicht ausgetauscht werden.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. CAREL Deutschland GmbH, Gelnhausen

Das Gerät unterstützt zahlreiche Video-, Datei- und Containerformate. Darunter fallen unter anderem AVI, MKV, MOV, MP4, M2TS, VOB, ISO, WMV, ASF, RM, RMVB, Xvid, H.264 und VC-1. Bei den Audioformaten sind es unter anderem OGG, FLAC, MP3, WMA und AAC. Zudem werden unterschiedliche Untertitelformate und Bildformate unterstützt. Per Firmwareupdate sind laut Acer weitere Codecs möglich.

  • Acer Revo View
  • Acer Revo View
  • Acer Revo View
  • Acer Revo View
  • Acer Revo View
Acer Revo View

Angeschlossen wird der Mediaplayer per Fast Ethernet. Optional gibt es WLAN im 2,4-GHz-Band (802.11g/n). Weitere Anschlüsse beinhalten USB an der Rückseite und seitlich, einen Kartenleser (SD, Memory Stick, xD-Card) und für den Anschluss an den Fernseher HDMI, Komponente und FBAS per Video-Cinch. Für die Audioübertragung ist neben HDMI auch S/PDIF vorhanden. Der Revo View unterstützt unter anderem Dolby Digital 5.1 und Plus sowie DTS.

Wann das Gerät erscheint, konnte Acer auch auf Nachfrage nicht mit Bestimmtheit sagen. Die Firma rechnet mit Ende Oktober 2010, will aber nicht ausschließen, dass erste Geräte schon deutlich früher verfügbar sind. Acers Revo View soll ab 149 Euro verkauft werden. Angaben zu verschiedenen Konfigurationen, zur Festplattengröße und zum Hardwareinnenleben konnte Acer nicht machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 326,74€
  3. 499,90€

Mimi123 29. Sep 2010

Nicht jeder braucht halt das non-plus-ultra. Vielen reicht auch sowas schon. Und out-of...

Niriel 22. Sep 2010

Also laut Amazon kann das Ding folgende Formate: Video-Formate: MPEG-1, MPEG-2, MPEG-4...

Cillian 22. Sep 2010

[ ] du weiß wie man LEDs dimmt

%username% 22. Sep 2010

also is schon praktisch via rtlnow pistole pete zweg0rt sich ondemand kostenlos...

Top-OR 22. Sep 2010

Hallo Leute, vielleicht könnt ihr ja evtl. mal einige Erfahrungen bzw. Einschätzungen...


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Nutzer beklagen Netzabbrüche beim iPhone 12
  2. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  3. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

    •  /