Angriff

Wurm verbreitet sich über Twitter.com

Auf der Webseite Twitter.com ist ein Sicherheitsloch ausgenutzt worden, über das sich Wurmcode verbreitet hat. Twitter hat das Sicherheitsloch wohl vor kurzem geschlossen, ganz beseitigt ist der Fehler aber noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Twitter-Logo
Twitter-Logo

Seit heute Mittag wird eine Sicherheitslücke auf Twitter.com ausgenutzt, die zunächst nur zur automatisierten Verbreitung verwendet wurde. Wird der Mauspfeil über eine neu eingegangene Twitter-Nachricht gehalten, verbreitet sich diese selbstständig weiter. Zunächst wurde darüber noch kein Schadcode verbreitet, aber das Sicherheitsloch bot die Möglichkeit dazu. Einige Stunden später wurde dann auch erster Wurmcode gefunden, berichtet Kaspersky Lab.

Stellenmarkt
  1. IT Service Delivery Manager (m/w/d)
    nora systems GmbH, Weinheim
  2. PHP-Entwickler (m/w/d)
    RHIEM Intermedia GmbH, Voerde (Niederrhein)
Detailsuche

Mittlerweile hat Twitter den Fehler laut Kaspersky Lab korrigiert. Allerdings passiert es noch immer, dass sich die betreffende Twitter-Nachricht verbreitet.

Bis zur abschließenden Behebung der Sicherheitslücke hilft nur, die Twitter-Webseite zu meiden oder Javascript im Browser zu deaktivieren. Alternativ kann der Nutzer auf die mobile Twitter-Seite m.twitter.com ausweichen oder einen Twitter-Client verwenden.

Nachtrag vom 21. September 2010, 15:55 Uhr

Vor wenigen Minuten hat Twitter das Sicherheitsloch bestätigt. In Kürze soll eine Korrektur Twitter-übergreifend implementiert sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nurNeFrage 23. Sep 2010

Was ist da passiert wenn man so einen link erwischt hat? ich versteh immernochnicht...

d3dx9_30.dll 21. Sep 2010

Hackerviren aus dem Jenseits!!? ~dw3d

dw3d 21. Sep 2010

Mir ist so garkein Witz eingefallen, woran das wohl liegen mag?! o.O ~dw3d

rotuA 21. Sep 2010

Wer grundsätzlich die linke Paneele nutzt (wer nicht weiß was gemeint ist, einfach mal F4...

Yeeeeeeeeha 21. Sep 2010

Twitter hat eine Website? O_o (glücklicher Benutzer von Tweetdeck und Twitter for...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /