Abo
  • IT-Karriere:

Angriff

Wurm verbreitet sich über Twitter.com

Auf der Webseite Twitter.com ist ein Sicherheitsloch ausgenutzt worden, über das sich Wurmcode verbreitet hat. Twitter hat das Sicherheitsloch wohl vor kurzem geschlossen, ganz beseitigt ist der Fehler aber noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Twitter-Logo
Twitter-Logo

Seit heute Mittag wird eine Sicherheitslücke auf Twitter.com ausgenutzt, die zunächst nur zur automatisierten Verbreitung verwendet wurde. Wird der Mauspfeil über eine neu eingegangene Twitter-Nachricht gehalten, verbreitet sich diese selbstständig weiter. Zunächst wurde darüber noch kein Schadcode verbreitet, aber das Sicherheitsloch bot die Möglichkeit dazu. Einige Stunden später wurde dann auch erster Wurmcode gefunden, berichtet Kaspersky Lab.

Stellenmarkt
  1. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Hamburg
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Mittlerweile hat Twitter den Fehler laut Kaspersky Lab korrigiert. Allerdings passiert es noch immer, dass sich die betreffende Twitter-Nachricht verbreitet.

Bis zur abschließenden Behebung der Sicherheitslücke hilft nur, die Twitter-Webseite zu meiden oder Javascript im Browser zu deaktivieren. Alternativ kann der Nutzer auf die mobile Twitter-Seite m.twitter.com ausweichen oder einen Twitter-Client verwenden.

Nachtrag vom 21. September 2010, 15:55 Uhr

Vor wenigen Minuten hat Twitter das Sicherheitsloch bestätigt. In Kürze soll eine Korrektur Twitter-übergreifend implementiert sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 3,20€
  2. 1,72€
  3. 1,19€

nurNeFrage 23. Sep 2010

Was ist da passiert wenn man so einen link erwischt hat? ich versteh immernochnicht...

d3dx9_30.dll 21. Sep 2010

Hackerviren aus dem Jenseits!!? ~dw3d

dw3d 21. Sep 2010

Mir ist so garkein Witz eingefallen, woran das wohl liegen mag?! o.O ~dw3d

rotuA 21. Sep 2010

Wer grundsätzlich die linke Paneele nutzt (wer nicht weiß was gemeint ist, einfach mal F4...

Yeeeeeeeeha 21. Sep 2010

Twitter hat eine Website? O_o (glücklicher Benutzer von Tweetdeck und Twitter for...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
    In eigener Sache
    Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

    Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

    1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
    2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
    3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
    FPM-Sicherheitslücke
    Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

    Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
    Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

    1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

      •  /