Abo
  • IT-Karriere:

Internet Explorer

Gefährliche Sicherheitslücken entdeckt

Im Internet Explorer sind mehrere gefährliche Sicherheitslöcher gefunden worden. Die Fehler können zur Ausführung beliebigen Programmcodes missbraucht werden. Ein Patch ist noch nicht verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo vom Internet Explorer
Logo vom Internet Explorer

Die Sicherheitslücken im Internet Explorer stecken in einem ActiveX-Control, das für die Verwaltung von DRM-Inhalten zuständig ist. Wenn die Fehler nicht zur Codeausführung missbraucht werden, kann darüber der Internet Explorer zum Absturz gebracht werden. Gefunden wurden die Fehler von Asheesh Kumar Mani Tripathi, der sie samt Beispielcode in der Exploit-db.com dokumentiert hat.

Welche Versionen vom Internet Explorer betroffen sind, ist nicht bekannt. Da Microsoft noch keine Informationen dazu veröffentlicht hat, kann auch von einem Patch noch keine Rede sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBCORSAIRLUYB19
  2. (u. a. HP Omen 25 FHD-Monitor mit 144 Hz für 175€ statt 199,99€ im Vergleich)
  3. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  4. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!

windowsverabsch... 23. Sep 2010

Der Schwachsinn ist deine einzige Entgegnung. Der IE-Stachel muss bei den MS-Fanbois ja...

flasherle 22. Sep 2010

die updates laufen schon lang nicht mehr per activeX im browser...

ActiveX 22. Sep 2010

Gute Selbstdiagnose. Nur am Resultat mangelts noch. Du würfelst da soviele Sachen...

Lustmolch 22. Sep 2010

Stimmt schon aber es ist schon gut immer wieder auf die letzten paar ungefixten Remote...

unnu 21. Sep 2010

Bessere Lösung: Einsehen das die Kombination von ActiveX und Zugriff auf ActiveX Controls...


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /