Mediaplayer

VLC fürs iPad

Der VLC-Player ist für Apples mobile Plattform iOS erschienen. Zunächst wird die Variante fürs iPad angeboten. Der Mediaplayer, der sogar beschädigte Videos abspielen kann, soll bald auch für das iPhone und den iPod touch erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mediaplayer: VLC fürs iPad

Das Videolan-Team hat den VLC-Player für Apples iPad fertiggestellt und im App Store veröffentlicht. Mit dem Videolan Client steht neben dem kostenpflichtigen Cinexplayer eine weitere Medienabspielsoftware bereit, die auch Videocodecs jenseits von Apple unterstützt. Er wurde am heutigen 21. September 2010 von Apple freigeschaltet.

  • Synchronisieren mit dem VLC-Player...
  • ... per iTunes
  • VLC-Player mit einem Golem-Video im MP4-Format
  • VLC-Player auf dem iPad ohne...
  • ... und mit Medien
  • Die Software generiert eine Vorschau.
  • 1080p mit sehr hoher Bitrate: Das Video ist zu anspruchsvoll für das iPad.
  • Big Buck Bunny in 1080p
  • Der VLC-Player nimmt kleine Dateien durchaus an, ...
  • ... versagt aber auch bei 720p-Dateien mit hoher Bitrate. Ein Problem, dass Apples eigene Abspielsoftware im iPad auch hat.
  • Videos mit hoher Auflösung überfordern das iPad bei einigen Codecs.
  • Videofortschritt in der Voransicht. Das Video in der Mitte mit 960 x 540 Pixeln ist auch nicht korrekt abspielbar.
Synchronisieren mit dem VLC-Player...

Unterstützt werden laut den Entwicklern fast alle Codecs, die es gibt. Die Codecs sind direkt in dem Player integriert, auf die Codec-Basis der iOS-Plattform muss der VLC-Player also nicht zurückgreifen. Damit verfolgt der mobile VLC-Player dasselbe Konzept wie die Desktopversionen, die auch ohne im System selbst installierte Codecs funktionieren.

Zudem ist der Videoplayer in der Lage, beschädigte Videodateien abzuspielen, so die Entwickler.

Videodateien mit hohen Bitraten überfordern das iPad allerdings. Für einen Test haben wir zwei sehr große Videodateien des freien Kurzfilms Big Buck Bunny mit dem iPad synchronisiert. Der Player warnt vor dem Abspielen der Videos. Sowohl in 1080p als auch in 720p sind die Videos im AVI-Container (MPEG-4-Video, AC3-Sound) leider nicht genießbar. Immerhin starten die Videos aber. Möglicherweise funktionieren 1080p-Videos mit niedrigeren Bitraten. Eine Videodatei im AVI-Container (Xvid) wurde aber anstandslos abgespielt. Ein paar Experimente sind notwendig, um herauszufinden, welche Videodateien mit dem iPad und dem VLC-Player anstandslos funktionieren.

Ein Abspielen über den VGA-Adapter unterstützt der VLC-Player nicht.

Mediendateien müssen erst per iTunes mit der VLC-Software synchronisiert werden. Der Vorgang ist vergleichbar mit dem Synchronisieren von Dateien mit den Programmen iWork oder dem Cinexplayer und damit recht umständlich. Er ist aber derzeit die einzige Möglichkeit, Dateien, die mit VLC abgespielt werden sollen, auf das iPad zu bekommen. Direkten Zugriff auf die Medienbibliothek hat der VLC-Player nicht. In Zukunft soll der VLC-Player um eine Möglichkeit des Streamens erweitert werden.

Der Videolan-Player für das iPad ist quelloffene Software, daher wird der Quellcode auf der Webseite von Videolan.org angeboten. Die iPad-Version wurde von Applidium in Zusammenarbeit mit dem Videolan-Team entwickelt.

Eine iPhone- und iPod-touch-Variante des VLC-Players ist bereits in Arbeit. Derzeit ist geplant, dass der VLC-Player dann als Universal Binary im App Store bereitsteht. Es ist also davon auszugehen, dass ein reines Update die Kompatibilität zu den kleinen iOS-Geräten möglich macht. Wann diese Version erscheinen soll, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ulybakeee 30. Mär 2011

Soundtaxi.org-ich habe viele Programme für mein iPod und dann iPhone draus downladet...

hoTodi 20. Jan 2011

Vielleicht etwas spät aber trotzdem :) Hier gibt es ne kurze Beschreibung wie es einfach...

Himmerlarschund... 22. Sep 2010

Genau davon rede ich doch, aber es beruhigt mich, dass du es verstanden hast :-)

wir und ich 21. Sep 2010

Die Aufzählung beinhaltet noch Redundanz wegen den Containerformat mov.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Truppenversuch
Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter

Beim Truppenversuch der modifizierten Hololens 2 für die US-Armee hat sich herausgestellt, dass die Soldaten an Kampfkraft einbüßen und die Brillen ablehnen.

Truppenversuch: Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter
Artikel
  1. Nutzertest: Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz
    Nutzertest
    Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz

    Ein Kunde hat seine Hardware aufgerüstet, dennoch bekommt er statt 1 GBit/s nur 950 MBit/s im Download. Deutsche Glasfaser forscht nach.

  2. Deutschlandticket: 49-Euro-Ticket kommt erst zum 1. Mai
    Deutschlandticket
    49-Euro-Ticket kommt erst zum 1. Mai

    Fahrgäste können ab dem 1. Mai 2023 für 49 Euro im Monat das Deutschlandticket bundesweit nutzen. Dazu kommt ein bundesweites Jobticket zu einem günstigeren Preis.

  3. Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz: Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest
    Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz
    Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest

    Ständiges Wechseln zwischen Messenger-Apps ist lästig. All-in-One-Messenger versprechen, dieses Problem zu lösen. Wir haben fünf von ihnen getestet und große Unterschiede bei Bedienbarkeit und Datenschutz festgestellt.
    Ein Test von Leo Dessani

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /