Abo
  • Services:

Eclipsecon 2010

Profane Programmierung und Zukunftsvisionen

Die Eclipse Foundation veranstaltet ihr jährliches Gipfeltreffen vom 2. bis 4. November 2010 in Ludwigsburg. Neben Vorträgen zur Programmierung im Eclipse-Ökosystem werden namhafte Keynote-Speaker auch die Zukunft von IT in der Gesellschaft erörtern.

Artikel veröffentlicht am ,
Eclipsecon 2010: Profane Programmierung und Zukunftsvisionen

Für die Keynotes haben die Veranstalter hochrangige Sprecher rekrutieren können. NASA-Mitarbeiter Jeff Norris wird über die Notwendigkeit vom und Risiken beim Einsatz von innovativen Techniken bei der Entwicklung kritischer Software referieren. Gunter Dueck, Mathematiker und Philosoph, spricht über die Automatisierung und Industrialisierung des Dienstleitungssektors im Zuge der Globalisierung.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  2. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer

Eines der zentralen Themen bei den Vorträgen ist die Programmierung für und der Einsatz von Clouds in Eclipse. Kenn Hussey und Ed Merks erläutern, wie das Eclipse Modeling Framework (EMF) mit dem Google Web Toolkit (GWT) verwendet werden kann. Markus Knauer, Harald Kornmayer, Igor Novakovic und Sebastian Voigt erörtern die Entwicklung einer Cloud-basierten Suchfunktion mit g-Eclipse, p2, SMILA (SeMantic Information Logistics Architecture) und der Rich-Ajax-Plattform (RAP) für die Benutzerschnittstelle.

Weitere Schwerpunkte betreffen die Entwicklung von Android-Apps, die Erstellung einer Eclipse-basierten IDE für Embedded-Systeme für Automobile und die Umstellung von Eclipse 3.6 auf 4.0.

Das komplette Programm kann unter eclipsecon.org eingesehen werden. Die Karten für das Symposium kosten im Vorverkauf 500 Euro und 550 Euro vor Ort. Die Karte berechtigt zum Zugang zu sämtlichen Veranstaltungen der Konferenz.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...
  3. 319,90€ (Bestpreis!)

Peter Kneubühl 21. Sep 2010

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt...

MartinP 21. Sep 2010

Nach dem Extrem-Programmieren und dem Wasserfall-Prinzip und anderen "gefährlichen...


Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

    •  /