• IT-Karriere:
  • Services:

Blio

Ray Kurzweils Lesesoftware kommt am 28. September

Anfang des Jahres hatte Ray Kurzweil die von ihm mitentwickelte E-Book-Software vorgestellt. In der kommenden Woche soll das Programm endlich verfügbar sein, zunächst für Windows. Applikationen für Android und iOS sollen aber folgen. Außerdem soll die Software für mobile Lesegeräte erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Blio: Ray Kurzweils Lesesoftware kommt am 28. September

Das Unternehmen K-NFB Reading Technology hat einen Veröffentlichungstermin für Blio bekanntgegeben: Die kostenlose E-Book-Software soll am 28. September für Windows zum Herunterladen bereitstehen.

Weitere Plattformen in Kürze

Stellenmarkt
  1. InEK GmbH, Siegburg
  2. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart

Blio soll jedoch nicht nur auf Computern laufen. Geplant ist, die Software auch für viele mobile Geräte bereitzustellen. So sollen in Kürze Applikationen für Android- und iOS-Geräte folgen. Geplant ist weiterhin, die Software auch für E-Book-Reader bereitzustellen. K-NFB verhandelt nach eigenen Angaben darüber mit Herstellern und Lieferanten. Entsprechende Kooperationen sollen demnächst bekanntgegeben werden.

Blio stellt digitale Bücher im gleichen Layout dar wie gedruckte, also auch in Farbe, mit Bildern und der gleichen Schrifttype. Sie ermöglicht es, Internetinhalte oder Videos in ein digitales Buch einzubinden. Wie viele E-Book-Reader bietet auch Blio dem Leser die Möglichkeit, Textstellen zu unterstreichen oder Randbemerkungen zu machen, und das nicht nur schriftlich, sondern auch in Form von Bildern oder Videos. Blio unterstützt aber auch das verbreitete E-Book-Format ePub.

Kooperation von Kurzweil und US-Blindenverband

Entwickelt wurde die Lesesoftware von K-NFB. Das ist ein Gemeinschaftsunternehmen des US-Blindenverbandes National Federation for the Blind (NFB) und Kurzweil Technologies, dem Unternehmen von Ray Kurzweil. Dieser hatte Blio auf der CES, im Rahmen der Präsentation von Microsoft-Chef Steve Ballmer, vorgestellt. Ursprünglich sollte Blio bereits Anfang des Jahres verfügbar sein.

Da die Software in Kooperation mit der NFB entstand, ist sie auch barrierefrei. Sie bietet eine Sprachsynthesefunktion, bei der Text als Sprache ausgegeben wird.

Blio wird auch einen E-Book-Shop bekommen, der von dem Buchgroßhändler Baker & Taylor betrieben wird. Darin finden die Nutzer rund eine Million kostenlose digitale Bücher sowie das aktuelle Angebot vieler großer Verlage.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Destiny 2 - Beyond Light + Saison für 33,99€, Call of Duty : Black Ops Cold War - Cross...
  2. (u. a. Bosch Professional, Monitore, Gaming-Chairs & Samsung-Fernseher zu Bestpreisen)
  3. (u. a. Robas Lund DX Racer 5 für 169,74€, Nitro Conceps S300 186,90€)
  4. (u. a. Samsung 970 Evo PCIe-SSD 1TB für 98,45€, Logitech G502 Hero Gaming-Maus für 34,12€)

jockl 24. Sep 2010

Zitat von http://www.blioreader.com/about.html "Supported Platforms The Blio reader will...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Vergleich

Wir haben Sonys neuen WH-1000XM4 bei der ANC-Leistung gegen Sonys alten WH-1000XM3 und Boses Noise Cancelling Headphones 700 antreten lassen.

ANC-Kopfhörer im Vergleich Video aufrufen
Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

    •  /