Amazon

Eigene Linux-Distribution für EC2

Amazon bietet eine erste Betaversion einer eigenen Linux-Distribution für EC2 an. Unter dem Namen Amazon Linux AMI können EC2-Kunden eine Instanz der CentOS-basierten Distribution installieren, samt Werkzeugen für Amazon-Web-Services.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon: Eigene Linux-Distribution für EC2

Amazon bietet unter dem Namen Amazon Linux AMI eine eigene Linux-Distribution für die Elastic Compute Cloud (EC2) an. Amazon Linux AMI basiert auf CentOS 5.5. CentOS selbst basiert auf dem Quellcode der Enterprise-Linux-Variante von Red Hat. Als Kernel dient Version 2.6.34. Amazon Linux AMI wird in einer 32- und 64-Bit-Variante bereitgestellt.

  • Amazon Linux AMI für EC2
Amazon Linux AMI für EC2
Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter QS Apothekensoftware (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, Mannheim, Oberhausen
  2. IT-Referent (w/m/d)
    Bundeskartellamt, Bonn
Detailsuche

Die Linux-Distribution für die Wolke wird von den sogenannten AWS-Werkzeugen begleitet, die die Integration der Linux-Instanz in die Amazon-Web-Services erleichtern. Die Kommandozeilenwerkzeuge stehen erst dann zur Verfügung, wenn der SSH-Benutzer "ec2-user" für den SSH-Zugang aktiviert ist. Dieser erwirbt Root-Rechte per Sudo.

Zusätzlich haben die Amazon-Entwickler das von Canonical entwickelte Cloud-Init beigelegt, das die Konfiguration einzelner Amazon Linux AMIs erleichtern soll, etwa Locale-Einstellungen, Hostname-Vergabe oder die Erstellung von SSH-Schlüsseln. Neue Software kann später über den Paketmanager Yum installiert werden.

Kunden mit Premium-Support werden auf Wunsch bei der Installation und Verwendung unterstützt. Amazon will Linux AMI auch regelmäßig mit Updates versorgen. Der Quellcode steht Benutzern der Distribution nach Eingabe ihrer Account-ID zum Download zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  2. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /