Prefox

Firefox für WebOS in Arbeit

Derzeit laufen die Arbeiten an einer Firefox-Version für WebOS. Bislang gibt es für WebOS nur den Standard-Browser. Mit Prefox soll sich das ändern, noch ist die Entwicklung am Ableger von Fennec aber nicht abgeschlossen. Das Projekt sucht Unterstützung.

Artikel veröffentlicht am ,
Prefox
Prefox

Für die Entwicklung von Prefox wurde Fractal Brew vom Firefox-Entwickler Dave Townsend ins Leben gerufen. Auf Basis von Firefox Mobile respektive Fennec wird Prefox entwickelt. Der Browser soll alle Funktionen beherrschen, die auch die mobile Ausführung von Firefox bietet.

  • Prefox für WebOS
Prefox für WebOS
Stellenmarkt
  1. Automotive Projektleiter* Softwareentwicklung Backend Services (m/w/d)
    EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt
  2. Softwareintegrator / Systemintegrator C# & .NET Maschinenbau (m/w/d)
    Packsize GmbH, Herford, Bielefeld, Gütersloh, Paderborn, Lippstadt
Detailsuche

So verspricht Prefox eine bessere Unterstützung von Web-Standards, damit Webseiten einwandfrei angezeigt werden. Zudem wird Tabbed Browsing unterstützt und das Wiederherstellen von Sessions ist möglich. Damit lassen sich mehrere geöffnete Tabs wieder aufrufen. Prefox umfasst einen Kennwort-Manager und beherrscht die Synchronisation von Lesezeichen und Verlaufsdaten einer anderen Firefox-Installation. Mit Hilfe von Erweiterungen kann der Funktionsumfang erweitert werden.

Derzeit befindet sich Prefox noch in einer frühen Entwicklungsphase. So ist der Start des Browsers noch sehr langsam, auch im Betrieb kann der Browser träge reagieren. Der Speicherbedarf ist noch sehr groß, so dass es immer wieder zur Zu-viele-Karten-Meldung kommen kann. Bislang wurde der Browser nur auf einem Palm Pre getestet, auf einem Pre Plus sollte der Zu-viele-Karten-Fehler weniger häufig auftreten. Ob der Browser auch mit einem Pixi Plus läuft, ist nicht bekannt.

Jägermonkey ist in Prefox derzeit noch deaktiviert, weil die neue schnellere Javascript-Engine nicht zuverlässig genug unter WebOS arbeitet. Künftig könnte Prefox auch von der Hardwarebeschleunigung des Browsers profitieren. Derzeit kann die Entwicklung von Prefox nicht mit hohem Tempo fortgeführt werden. Daher sucht Fractal Brew nach weiteren Unterstützern, die das Projekt mit vorantreiben.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine aktuelle Vorabversion von Prefox steht für WebOS 1.4.5 als Download zur Verfügung, lässt sich aber nur via WebOS Quick Install, Preware, Internalz oder das Palm SDK installieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


16Bitiges Bit 26. Sep 2010

Symbian scheint schon ewig aus Eis zu liegen :\

liquidsky 22. Sep 2010

Komisch. Nun hat es geklappt. Danke dir. :)

Jossele 21. Sep 2010

bei mir is gerade andersrum, je mehr verschiedene OSs und Rechner ich bediene umso mehr...

Jossele 21. Sep 2010

hmm.. je, schon klar. zig fehler... noch genauer gehts wahrscheinlich nicht? wenn du mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
Wohnmobile werden unter Strom gesetzt

Auf dem Caravan-Salon in Düsseldorf werden die ersten Wohnmobile mit Elektroantrieb gezeigt. Doch die Branche tut sich schwer mit der Antriebswende.
Ein Bericht von Franz W. Rother

Elektromobilität: Wohnmobile werden unter Strom gesetzt
Artikel
  1. Aonic übernimmt Exmox: Hamburger Adtech-Start-up für 100 Millionen Euro verkauft
    Aonic übernimmt Exmox
    Hamburger Adtech-Start-up für 100 Millionen Euro verkauft

    Mit der schwedischen Aonic Group investiert nach Unity ein weiteres Unternehmen in die Monetarisierung von Mobilegames.

  2. Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
    Hacking
    Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

    Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

  3. Nuvia: Qualcomm will erneut Server-CPUs bauen
    Nuvia
    Qualcomm will erneut Server-CPUs bauen

    Neuer Anlauf nach den gescheiterten Centriq 2400: Qualcomm soll an Server-Chips mit Nuvia-Kernen arbeiten, Unterstützung gibt es von Amazon.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /