Abo
  • IT-Karriere:

Japanische Entwicklerszene

"Capcom kann kaum mithalten"

Die traditionsreiche japanische Spielebranche kämpft mit Umsatzrückgängen - auch auf der Tokyo Game Show 2010 gab es nur wenige interessante Ankündigungen. Damit nicht genug: Capcoms Entwicklungschef Keiji Inafune schimpft über seine Zunft.

Artikel veröffentlicht am ,
Japanische Entwicklerszene: "Capcom kann kaum mithalten"

"Capcom kann kaum mithalten", sagte Keiji Inafune, oberster Spielentwickler bei Capcom im Gespräch mit der New York Times. "Die Ideen, das Gamplay, das Design - es gibt keine Vielfalt, keine Originalität". Inafune sieht nicht nur seinen Arbeitgeber, sondern die gesamte japanische Entwicklerszene in einer Krise.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt

Man hänge den westlichen Studios mindestens fünf Jahre hinterher und sei schlecht darin, global vermarktbare Produktionen abzuliefern. Es reiche nicht, wie bei dem gefloppten Shadow of Rome einfach nur die Augen blau anzumalen und die Haarfarbe zu ändern. Auch auf der Tokyo Game Show 2010 seien nur schreckliche Spiele zu sehen gewesen.

Die Probleme haben sich bei Capcom zuletzt auch in der Bilanz des Geschäftsjahres 2010 ausgedrückt. Das Unternehmen hatte mit seinen Spielen einen Umsatz in Höhe von 66,8 Milliarden Yen (595 Millionen Euro) erzielt, rund 27,3 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Nettogewinn ging um 73,1 Prozent auf 2,17 Milliarden Yen (19 Millionen Euro) zurück. Grund: Enttäuschende Verkaufszahlen von Titeln wie Dark Void und Resident Evil: Darkside Chronicles. Zufrieden war man lediglich mit den Ergebnissen von Monster Hunter Tri, Resident Evil: Gold Edition und Ace Attorney Investigations: Miles Edgeworth.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 229,00€
  3. 54,99€
  4. (-78%) 11,00€

Dino Crisis Fan 03. Okt 2010

Man sollte Capcom auffordern eine Vierten Teil zu machen. Eine Spannende Fortsetzung vom...

bla 23. Sep 2010

Zur Synchro: schaut euch die deutsche Synchro der Halo Teile an, die ist auch murks...

Grima 22. Sep 2010

Naja, naja... also aufm SNES war CAPCOM eindeutug ein Garant für gute Spiele. Neben...

main board 21. Sep 2010

PisaS kann man z.B. als Pisa-Schwächlinge interpretieren. Andere Worte mit S gibt es auch...

Die Corporation 21. Sep 2010

Ja. Mit wem Capcom überhaupt mithalten kann (Japanern, Koreanern, Amerikanern...


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
    Apple TV+
    Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

    Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
    Eine Analyse von Ingo Pakalski

    1. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
    2. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

    IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
    IT-Studium
    Kein Abitur? Kein Problem!

    Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
    Von Tarek Barkouni

    1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
    2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

      •  /