• IT-Karriere:
  • Services:

Uno

Breitbandzugang bis 2015 für die Hälfte der Weltbevölkerung

Die Uno hat ein neues Ziel: Die Hälfte der Weltbevölkerung soll bis 2015 einen schnellen Internetzugang erhalten. Die Uno hält das für ein grundlegendes Bürgerrecht.

Artikel veröffentlicht am ,
Uno: Breitbandzugang bis 2015 für die Hälfte der Weltbevölkerung

Hamadoun Touré, der Chef der Internationalen Fernmeldeunion ITU, fordert bis 2015 einen Breitbandinternetzugang für über die Hälfte der Weltbevölkerung. Ein schneller Internetzugang müsse zu einem grundlegenden Bürgerrecht werden, so der aus Mali stammende Telekommunikationsexperte. Touré stellte die Forderungen gestern in New York vor der Broadband Commission for Digital Development auf.

Stellenmarkt
  1. Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Bamberg
  2. Polizeipräsidium Oberpfalz, Regensburg

Regierungen sollten den Markteintritt von Internetanbietern erleichtern und keine zu hohen Steuern erheben, sagte Touré. Laut einer Studie, die Touré vorstellte, ist die Verbreitung von Breitbandinternet eng mit ökonomischem Wachstum verbunden. "Im 21. Jahrhundert werden erschwingliche, überall verfügbare Breitbandnetzwerke ebenso wichtig für den sozialen und wirtschaftlichen Wohlstand wie Verkehrs-, Wasser- und Elektrizitätsnetze", heißt es in der Studie.

Während Internetnutzer in Großbritannien, den USA, Kanada und Australien unter einem Prozent des Durchschnitteinkommen für einen schnellen Internetzugang bezahlen, kostet ein relativ langsamer Zugang in armen Ländern wie Äthiopien, Malawi oder Niger das mehrfache eines Monatseinkommens. Auch wegen der hohen Preise hätte in den ärmsten Ländern der Welt nur ein Prozent der Bevölkerung Zugang zu schnellem Internet. In Westeuropa, Ozeanien und Nordamerika liege die Breitbandpenetration bei 30 Prozent, in den BRIC-Staaten Brasilien, Russland, Indien und China, bei 10 Prozent.

Das Ziel, über die Hälfte der Weltbevölkerung mit Breitbandinternet zu versorgen, sei auch wichtig für die Erreichung der Millenniumziele bis 2015, sagte Touré. Vor zehn Jahren hatten die UN die Millenniumentwicklungsziele verbindlich vereinbart. Zentrale Aufgabe ist, Hunger und extreme Armut auf der Welt bis 2015 zu halbieren. Viele UN-Funktionäre gestehen inzwischen ein, dass die Ziele nicht mehr zu erreichen sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...
  2. (-77%) 13,99€
  3. (-72%) 8,50€
  4. 29,99€

rgbiernat 27. Jun 2011

Lieber D. Ussel, ich denke mir, daß Du mittlerweile auch eingesehen hast, daß LTE...

ewr 21. Sep 2010

Naja, altbekannte Themen. In armen Ländern gibt es soviele Themen wie eine kontrollierte...

lgxigxgoxogxoh 20. Sep 2010

Bei 80 mio (?) einwohnern musst du genug dörfer zusammen kriegen um auf 8 mio zu kommen...

sssssssssssssss... 20. Sep 2010

lol dachte ich auch gerade... ich wollte mit der quellenangabe nur verdeutlichen, dass...

Maik Schiwa 20. Sep 2010

Nur so lässt sich die Masse kontrollieren ..


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    •  /