Abo
  • Services:

Geodatengipfel

Auskunftsanspruch für Internetnutzer soll kommen

Internetnutzer sollen künftig einen Auskunftsanspruch auf personenbezogene Daten von den Plattformbetreibern bekommen. Das forderte Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger anlässlich des Geodatengipfels. Der Innenminister will das mit einem Schadenersatzanspruch verbinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat ihre Forderungen zum Geodatengipfel, der heute in Berlin stattfindet, formuliert. Der Nutzer müsse einen gesetzlich garantierten Zugriff auf seine personenbezogenen Daten bekommen. "Neben Auskunftsansprüchen des Nutzers gegenüber dem Diensteanbieter und der Möglichkeit des Einzelnen, die Löschung von Daten zu erreichen, sollten Widerspruchsrechte der Dateninhaber gesetzlich verankert und auch Einwilligungslösungen vorangetrieben werden", sagte die Ministerin der Passauer Neuen Presse. Dies sei wichtig, denn für viele Menschen sei der Computer "zum Speicher ihrer Gedanken" geworden, sagte sie.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Magdeburg
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Am heutigen Spitzentreffen nehmen neben Leutheusser-Schnarrenberger und Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) auch Verbraucherministerin Ilse Aigner (CSU), der Deutsche Telekom-Chef René Obermann, Vertreter des Managements von Google, Apple und Microsoft sowie Datenschützer teil. Beraten werden soll eine Gesetzesinitiative zum Umgang mit Geodaten.

Google und Facebook verbänden bereits georeferenzierte Daten wie Stadtplanausschnitte mit Lokalisierungsdaten, sagte Leutheusser-Schnarrenberger. Wenig sensible Sachdaten könnten mit Bewegungs- und Persönlichkeitsprofilen verbunden werden und würden so zu Sammlungen "von hoher datenschutzrechtlicher Sensibilität", so die Ministerin. Ohne das innovative Potenzial der digitalen Dienste zu ersticken, müsse der Grundsatz heißen: "Im Zweifel für die Grundrechte in der digitalen Welt."

Auch die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverbraucherschutzministerium, Julia Klöckner (CDU), hatte gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger davor gewarnt, dass "persönliche Daten systematisch erhoben und dann zu Bewegungs- und Personenprofilen zusammengesetzt werden - ohne dass wir etwas davon wissen und widersprechen können."

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sagte dem ZDF, Bilder von Häuserfassaden im Internet seien nicht das Problem. Es gehe vielmehr um die Verknüpfung dieser Abbildungen mit Personendaten. Internetnutzer brauchten neben einem Recht auf Auskunft und Löschung auch einen Schadenersatzanspruch gegenüber den Plattformbetreibern, sagte de Maizière. Eine generelle Regelung des Persönlichkeitsschutzes im Internet sei notwendig, aber "nicht so leicht" zu machen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

goxigxoxkg o 20. Sep 2010

Beim landesamt kannst du die gps-positionen von hausnummern käuflich erwerben. Da...

dfgdg 20. Sep 2010

Und wie hat man sich das vorzustellen? Die ganzen privaten Datensammeldienste (Google...

Zulu 20. Sep 2010

Sie wird für bezahlt, dass sie noch in dieser Partei ist. xD

LockerBleiben 20. Sep 2010

Und da hält sie dann lieber brav still und all die "liberalen" Prinzipien werden wieder...

LockerBleiben 20. Sep 2010

Ich bewundere diese Frau! Sie hält so tapfer still obwohl ihre Partei schon seit dem...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018)

Das Lenovo Thinkpad X1 Extreme wird das neue Top-Notebook des Unternehmens. Wir haben es samt Docking-Station auf der Ifa 2018 ausprobiert.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
    Oldtimer-Rakete
    Ein Satellit noch - dann ist Schluss

    Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
    2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
    3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /