Abo
  • IT-Karriere:

Vergewaltigungsvorwurf

Assange darf Schweden verlassen

Die schwedische Staatsanwaltschaft hat erneut den Haftbefehl wegen Vergewaltigung gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange aufgehoben. Die Ermittlungen gehen weiter. Assange darf aber nach Auskunft seines Anwaltes Schweden verlassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vergewaltigungsvorwurf: Assange darf Schweden verlassen

Der Haftbefehl gegen Julian Assange ist aufgehoben, berichtet die schwedische Tageszeitung The Local. Trotzdem werde weiter gegen Wikileaks-Gründer ermittelt. Der Aufhebung war eine Befragung eines der beiden mutmaßlichen Opfer vorangegangen. Die zweite Frau soll am heutigen Montag aussagen.

Stellenmarkt
  1. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  2. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee

Die schwedische Staatsanwaltschaft hatte Ende August 2010 einen Haftbefehl gegen Assange wegen Vergewaltigung erlassen, diesen aber bereits am Folgetag mangels Tatverdacht widerrufen. Der Vorwurf lautete danach auf sexuelle Nötigung, die in Schweden keinen Haftbefehl rechtfertigt. Am 1. September 2010 hatten die Strafverfolger erneut Ermittlungen wegen Vergewaltigung eingeleitet.

Schmutzige Tricks gegen Wikileaks

Assange hatte die Vorwürfe vehement bestritten. Seiner Ansicht nach handelt es sich um eine Verleumdungskampagne mit dem Ziel, ihn und die von ihm gegründete Organisation Wikileaks zu diskreditieren. Die hatte im Juli 2010 auf ihrer Website tausende von geheimen Dokumenten der US-Armee aus Afghanistan veröffentlicht. Daraufhin sei er vor schmutzigen Tricks gewarnt worden, unter anderem vom Geheimdienst seines Heimatlandes Australien, erklärte Assange.

Mit der Aufhebung des Haftbefehls dürfe Assange das Land verlassen, erklärte sein Anwalt Björn Hurtig. Assange hatte, kurz bevor der erste Haftbefehl gegen ihn erlassen worden war, eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis für Schweden beantragt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-67%) 3,30€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)

Trollexorzist... 23. Sep 2010

Jaja, getroffene Hunde kläffen

meHorst 20. Sep 2010

Quelle?


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /