• IT-Karriere:
  • Services:

Vergewaltigungsvorwurf

Assange darf Schweden verlassen

Die schwedische Staatsanwaltschaft hat erneut den Haftbefehl wegen Vergewaltigung gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange aufgehoben. Die Ermittlungen gehen weiter. Assange darf aber nach Auskunft seines Anwaltes Schweden verlassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vergewaltigungsvorwurf: Assange darf Schweden verlassen

Der Haftbefehl gegen Julian Assange ist aufgehoben, berichtet die schwedische Tageszeitung The Local. Trotzdem werde weiter gegen Wikileaks-Gründer ermittelt. Der Aufhebung war eine Befragung eines der beiden mutmaßlichen Opfer vorangegangen. Die zweite Frau soll am heutigen Montag aussagen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. bol Behörden Online Systemhaus GmbH, Unterschleißheim bei München

Die schwedische Staatsanwaltschaft hatte Ende August 2010 einen Haftbefehl gegen Assange wegen Vergewaltigung erlassen, diesen aber bereits am Folgetag mangels Tatverdacht widerrufen. Der Vorwurf lautete danach auf sexuelle Nötigung, die in Schweden keinen Haftbefehl rechtfertigt. Am 1. September 2010 hatten die Strafverfolger erneut Ermittlungen wegen Vergewaltigung eingeleitet.

Schmutzige Tricks gegen Wikileaks

Assange hatte die Vorwürfe vehement bestritten. Seiner Ansicht nach handelt es sich um eine Verleumdungskampagne mit dem Ziel, ihn und die von ihm gegründete Organisation Wikileaks zu diskreditieren. Die hatte im Juli 2010 auf ihrer Website tausende von geheimen Dokumenten der US-Armee aus Afghanistan veröffentlicht. Daraufhin sei er vor schmutzigen Tricks gewarnt worden, unter anderem vom Geheimdienst seines Heimatlandes Australien, erklärte Assange.

Mit der Aufhebung des Haftbefehls dürfe Assange das Land verlassen, erklärte sein Anwalt Björn Hurtig. Assange hatte, kurz bevor der erste Haftbefehl gegen ihn erlassen worden war, eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis für Schweden beantragt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,49€
  2. (-70%) 2,99€
  3. (-67%) 19,99€
  4. (-71%) 5,75€

Trollexorzist... 23. Sep 2010

Jaja, getroffene Hunde kläffen

meHorst 20. Sep 2010

Quelle?


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

    •  /