Abo
  • Services:

iPhone

C64-Emulator kann jetzt wieder Basic

Der C64-Emulator von Manomios für iPhone und iPod touch kann jetzt direkt programmiert werden. Die Entwickler haben dafür einen Basic-Interpreter eingebaut, der früher schon einmal in der App vorhanden war.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone: C64-Emulator kann jetzt wieder Basic

Der Commodore-64-Emulator für das iPhone kann in der Version 2.0 mit der Programmiersprache Basic programmiert werden. Ein Interpreter übernimmt die Ausführung des Codes. In der Urversion des Emulators für Apples Mobilplattform war der Interpreter schon einmal vorhanden gewesen, musste jedoch entfernt werden, da der Emulator dadurch gegen Apples Regelwerk für Apps verstieß.

Stellenmarkt
  1. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin
  2. soft-nrg Development GmbH', Dornach

Manomios C64-Emulator ist eine der Anwendungen, die in Apples Appstore immer wieder aufgefallen sind. Ursprünglich wurde der Emulator Mitte 2009 abgelehnt. Ein paar Monate später durfte er dann doch angeboten werden. Einen Tag später flog der Emulator jedoch wieder aus dem Appstore. Grund war der Basic-Interpreter in der App.

Nachdem die Entwickler Basic aus der App nahmen, wurde der Emulator dann im November 2009 wieder angeboten. Dass der Emulator jetzt wieder mit dem Basic-Interpreter angeboten wird, liegt an einer Lockerung von Apples Regelwerk.

Der C64-Emulator kostet derzeit etwa 4 Euro und ist im Appstore zu finden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WARHAMMER für 11,99€ und WARHAMMER II für 32,99€)
  2. 43,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. DOOM für 6,99€ und Civilization VI - Digital Deluxe Edition für 25,99€)
  4. (heute OK. OPK 1000 Partybox mit LED-Show für 99€)

moneymoneymoney 21. Sep 2010

ErklärBär :)

zui 21. Sep 2010

Ich hab grad die Macher von BasicMatrix[1] angeschrieben, der Basic Interpreter wurde...

iVirus 21. Sep 2010

Jetzt fangen die Fanboys schon an ihre Apfeltaschen gegen Atombomben zu vergleichen...

zui 21. Sep 2010

Stimmt, aber nicht auf Kosten des IPhones, denn deren Marktanteil ist sogar gestiegen und...

zui 21. Sep 2010

es darauf ankommen würde, wie schnell das Telefon hochfährt. Ich habe das Telefon...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /