Niiu

Zeitungsinhalte und Kundendaten offen im Netz (Update)

Das Portal Niiu, über das verschiedene Zeitungsinhalte in einer tagesaktuellen Printausgabe abonniert werden können, hat offenbar ein erhebliches Sicherheitsproblem. Laut einem Blogbericht sind alle Inhalte online zugänglich, inklusive Kundendaten.

Artikel veröffentlicht am ,
Niiu: Zeitungsinhalte und Kundendaten offen im Netz (Update)

Niiu, ein Berliner Startup für individualisierte Print-Zeitungsinhalte, soll ein Sicherheitsproblem haben. Das berichtet das Blog Leitmedium von Caspar Clemens Mierau. Darüber sei es möglich, die individualisierten Zeitungsausgaben und persönliche Nutzerdaten abzurufen. Durch einfaches Ändern des Links lassen sich Name und Adresse der Abonnenten, die einzelnen abonnierten Ausgaben und eine Liste der abonnierten Zeitungsinhalte und Blogs einsehen.

Stellenmarkt
  1. Hardware Product Manager (m/w/d) Telematics Hardware
    MECOMO AG, Unterschleißheim bei München
  2. Referent (m/w/d) IT-Servicemanagement
    Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Berlin
Detailsuche

Zudem ließen sich so kostenlos die Inhalte der Printausgaben der teilnehmenden Tageszeitungen, darunter Berliner Morgenpost, Bild-Zeitung, Tagesspiegel, Taz, Frankfurter Rundschau, Handelsblatt, Komsomolskaja Prawda, New York Times und Washington Times abrufen.

Niiu hält für seine Abonnenten über seine Onlineplattform nur den Zugriff auf die jeweils tagesaktuellen Ausgaben bereit. Wie Mierau Golem.de auf Anfrage mitteilte, habe er die Sicherheitslücke entdeckt, als er eine frühere Ausgabe lesen wollte. Es sei enttäuschend, wie Niiu mit den Daten seiner Kunden umgehe, sagte Mierau. Niiu-Sprecher Wanja Oberhof war von Golem.de für eine Stellungnahme telefonisch nicht zu erreichen. Das Unternehmen gibt an, über eine "einzigartige Softwaretechnologie" zu verfügen, die zusammen mit der Previon AG entwickelt wurde.

Niiu stellt nach Leserwünschen eine Tageszeitung aus den Angeboten verschiedener Print- und Online-Redaktionen zusammen, die in der Druckausgabe morgens im Briefkasten der Nutzer ist. Das Konzept von Niiu-Betreiber InterTi GmbH setzt darauf, dass viele Menschen die Druckausgaben von Tageszeitungen weiterhin als komfortabel empfinden, aber nur das lesen wollen, was sie interessiert. Dadurch soll für Werbetreibende das Schalten lokalisierter und personalisierter Anzeigen möglich sein. Die gedruckte Niiu-Ausgabe kostet 1,80 Euro, ermäßigt 1,20 Euro.

Nachtrag vom 18. September 2010, 12:29 Uhr:

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.–24. November 2021, Virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Niiu-Mitbegründer Wanja Oberhof hat Golem.de das Problem bestätigt. Es betreffe aber nur die Kunden, die ein E-Paper bestellt hätten, was nur ein sehr kleiner Teil sei. Der technische Mangel werde derzeit behoben, sagte Oberhof.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


niiu 20. Sep 2010

Das Problem wurde von uns schnellstmöglich behoben. Eine aktuelle Stellungnahme haben wir...

Anonymer Nutzer 19. Sep 2010

für jene die ihre Freiheit eingrenzen. "Niiu stellt nach Leserwünschen eine Tageszeitung...

Wehn 18. Sep 2010

5? Oder haben die sogar 9 Stück?

lalalalalala 18. Sep 2010

Mal ehrlich, ich finde es nicht so schlimm, wenn man sich seine selbstauferlegten Ziele...

dw3d 18. Sep 2010

Good Luck. ~dw3d



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rakuten
"Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
Artikel
  1. Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
    Alder Lake
    Intel will mit 241 Watt an die Spitze

    Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  2. Mäuse, Tastaturen, Headsets: Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen
    Mäuse, Tastaturen, Headsets
    Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen

    Die große Nachfrage während der Coronapandemie hat Logitech 82 Prozent mehr Umsatz beschert. Allerdings kommt die Lieferung nicht hinterher.

  3. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /