• IT-Karriere:
  • Services:

Touchscreen-Hersteller

Neues iPad kommt im ersten Quartal 2011

Das iPad der nächsten Generation könnte bis März 2011 an den Start gehen. Touchscreen-Hersteller bereiten in ihren Fabriken die Produktion eines neuen Touchpanels für das iPad 2 von Apple vor, berichtet die Branchenzeitung Digitimes.

Artikel veröffentlicht am ,
Fertigung bei TPK Touch Solutions
Fertigung bei TPK Touch Solutions

Touchscreen-Hersteller in Asien bereiten sich auf die Fertigung von Komponenten für das iPad der zweiten Generation vor. Das berichtet die taiwanische Branchenzeitung Digitimes unter Berufung auf Unternehmenskreise. Die Zulieferer gehen davon aus, dass Apple das neue Tablet im ersten Quartal 2011 vorstellen wird, schreibt die Digitimes.

Stellenmarkt
  1. Kreis Segeberg, Segeberg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Auf einen Starttermin zum Jahresbeginn 2011 bereiten sich demnach Touchscreen-Produzenten und Hersteller von verstärktem Glas vor. TPK Touch Solutions, Wintek und Chimei Innolux (CMI) schlössen gerade in ihren 4.5G-Fabriken die Prüfung neuer 9,7-Zoll-Panels für Apple ab.

Das neue iPad mit 9,7-Zoll-Display soll einen Cortex-A9 mit Dual-Core erhalten, so ein Bericht vom August 2010. Demnach soll Apple auch ein 7-Zoll-Tablet entwickeln. Das 7-Zoll-Tablet werde einen Cortex-A9-Prozessor besitzen und eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln erreichen. Dem Bericht zufolge soll das Gerät ein IPS-Panel vom taiwanischen Zulieferer Chimei erhalten. Hergestellt werden soll das gesamte Gerät vom Mobilspezialisten Compal.

Wegen Lieferproblemen bei TPK Touch Solutions hatte Apple Ende März 2010 Aufträge für das iPad zusätzlich an Wintek übertragen. Wintek stellt hauptsächlich kleine und mittelgroße Panels her und musste seine Produktionskapazität ausbauen. Das taiwanische Unternehmen TPK Touch Solutions entwickelt auch selbst Touchscreen-Technik und produziert als Original Design Manufacturer (ODM) Komponenten für Smartphones, MP3/MP4-Spieler, Touchscreen-Computer und GPS-Geräte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)

AppleCultist 20. Sep 2010

Nee ;) Die stehen mir nicht so gut wie bei Steve. :)

Trollexorzist 20. Sep 2010

Genau, deswegen rennt es auch nicht auf dem GalaxyTab <><

hmjam 20. Sep 2010

Nu werdet mal nicht unsachlich: installiert nicht jeden Scheiss und dann kommt auch kein...

Treadmill 19. Sep 2010

Supi :) Es mag zu optimistisch sein, was er schrieb, trotzdem bleibt es eine Tatsache...

mhmhmhm 19. Sep 2010

Kurz, knackig, auf den Punkt gebracht :-)


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

    •  /